06.08.2020 - 12:24 Uhr
FuchsmühlOberpfalz

Fuchsmühl: Wohnen auf dem Fußballplatz

Der Fußballplatz in Fuchsmühl entspricht nicht mehr den Anforderungen und liegt inmitten eines Wohngebiets. Das sorgt oft für Probleme, daher wurde eine Alternativfläche gesucht. Der Umzug des Sportplatzes hätte noch einen weiteren Vorteil.

Ein Thema im Marktgemeinderat Fuchsmühl war der Sportplatz am Jahnweg. In der letzten Sitzung vor der Sommerpause wurde mehrheitlich beschlossen, einen Bebauungsplan aufstellen zu lassen, so dass das Gelände einmal als Baufläche genutzt werden kann.
von Werner RoblProfil

Wenn es nach dem Willen der Marktgemeinde geht, könnten auf dem Platz am Jahnweg, auf dem seit vielen Jahren Fußball gespielt wird, einmal Wohnhäuser entstehen. Würde der Sportplatz weiter südlich auf eine Fläche in der Nähe des Waldbadeweihers verlegt werden, könnte am Jahnweg ein rund 10 470 Quadratmeter großes Neubaugebiet realisiert werden.

Ideales Gelände

Noch ist der Umzug des Sportplatzes aber nur eine Idee, die von Bürgermeister Wolfgang Braun und den Markträten seit langem grundsätzlich befürwortet wird. SPD-Fraktionssprecher Ernst Tippmann fragte im Marktrat nun nach dem Zeitrahmen: "Bis wann könnte man denn mit der Verwirklichung rechnen?" Bürgermeister Wolfgang Braun äußerte sich recht zurückhaltend: "Ich bin nicht der liebe Gott", erwiderte der Gemeindechef. Allerdings sollte zügig gehandelt werden. Das durch eine mögliche Verlegung des Sportplatzes frei werdende Gelände wäre ideal für ein neues Baugebiet, so Braun. Es würden auch keine Kosten durch Grundstücksankäufe entstehen, weil das Areal ohnehin im Besitz der Marktgemeinde sei. Die entsprechenden Entwürfe für einen Bebauungsplan - so die Meinung des Bürgermeisters - "sollten aber parallel zu denen für das neue Sportgelände reifen". Um einen Bebauungsplan aufstellen zu können, bedürfe es zunächst eines Aufstellungsbeschlusses, so Braun.

Ein Thema im Marktgemeinderat war kürzlich auch die Neugestaltung der Ortsmitte

Fuchsmühl

Um das Ansinnen zu untermauern, ließ Marktrat Markus Troesch (CSU) erkennen, dass man mit den hinzugewonnenen Flächen - später aufgeteilt in Parzellen - auch eine Lücke zwischen der Gütterner Straße und dem Hackelsteinweg schließen könnte. Ernst Tippmann sagte, dass er grundsätzlich bereit wäre, für einen Aufstellungsbeschluss zu votieren. "Aber doch nicht gleich heute und sofort." Anders als von Bürgermeister Braun empfohlen, sah Tippmann keine besondere Eile geboten. Tippmann schlug vor, die Sache solange auf sich beruhen zu lassen, bis das Projekt "neuer Sportplatz" endgültig spruchreif sei.

Kritik an "Blockadepolitik"

Bürgermeister Braun beharrte auf seinem Vorschlag, die Planungen parallel zu betreiben, um keine Zeit zu verlieren. Dies machte er auch SPD-Fraktionssprecher Ernst Tippmann gegenüber deutlich und sprach nach dessen Äußerungen von einer "Blockadepolitik". Man müsse doch Zukunftsperspektiven schaffen, schob Braun nach.

In die Diskussion schaltete sich nun auch Christopher April (Freie Wähler) ein: "Ich bezweifle, dass die rasche Vorgehensweise, wie sie Bürgermeister Braun vertritt, sinnvoll ist." April verwies auf die Planungskosten, an denen man nicht vorbei komme, selbst wenn das Vorhaben "neuer Sportplatz" und damit die Erschließung neuer Bauflächen am Jahnweg nicht zu realisieren wäre. "Wir unterliegen doch keinem Zeitdruck", meinte Rainer Bleistein (SPD) und bat darum, die Sache zurückzustellen. "Auch ich halte eine Verschiebung für sinnvoll", bekräftigte Anton April (Freie Wähler) die Meinung seiner Vorredner, die sich gegen die sofortige Aufstellung eines Bebauungsplans "Am Sportplatz" ausgesprochen hatten.

Der Diskussion nunmehr leid, ergriff Markus Troesch (CSU) erneut das Wort: "Ich halte die geäußerten Argumente aus den Reihen der SPD und der Freien Wähler für sehr kurzsichtig und stelle jetzt den Antrag, darüber abzustimmen!"

Wie erwartet folgte bei der Abstimmung ein Nein der Markträte Ernst Tippmann, Rainer Bleistein (beide SPD) sowie der FW-Gremiumsmitglieder Anton und Christopher April. Mehrheitlich sprach sich das Gremium aber dafür aus, zeitnah die Aufstellung eines Bebauungsplanes für das Gebiet "Am Sportgelände" (Flurnummer 482 Gemarkung Fuchsmühl bzw. Jahnweg) in die Wege zu leiten.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.