27.09.2020 - 08:48 Uhr
FuchsmühlOberpfalz

SPD-Marktrat pocht auf Bekanntgabe der Kosten der Neugestaltung

Die Neugestaltung der Ortsmitte beschäftigt den Marktrat seit Monaten. Zeitnah angehen will man den Mehrzweckplatz im Osten der Marienstraße. Marktrat Ernst Tippmann (SPD) drängt darauf, die zu erwartenden Kosten öffentlich zu machen.

Über die finale Planung des Mehrzweckplatzes Ortsmitte-Ost referierte Diplom-Ingenieur Stefan Wolf aus Kemnath (links). Mit im Bild die Markträte Ernst Tippmann (SPD) und Anton April (Freie Wähler) (von rechts).
von Werner RoblProfil

„Die finale Planung, was die Neugestaltung der Ortsmitte betrifft, wurde bereits mehrmals vorgestellt“, erinnerte Bürgermeister Wolfgang Braun an die vorangegangenen Debatten im Marktrat. Es sei ihm aber ein Anliegen, dass die Ideen von Diplom-Ingenieur Stefan Wolf auch persönlich vorgestellt werden, begründete der Bürgermeister die Anwesenheit des Fachberaters beziehungsweise das erneute Ansetzen des Themas. Die aktuell vorgestellten Unterlagen dienten, wie Braun in der Sitzung zudem betonte, auch als Grundlage für die bevorstehende Ausschreibung. „Leider wurde zuletzt unterstellt, dass man Falschinformationen weitergeben würde“, schob Bürgermeister Braun nach, um die Bedeutung der Einladung Wolfs und der Informationen hervorzuheben.

Entwässerung geklärt

Viel Neues erfuhren die Markträte nicht. Das meiste war bereits bekannt und in den vorangegangenen Sitzungen auch ausführlich diskutiert worden. Stefan Wolf widmete sich der Gestaltung der Parkplätze, der Begrünung, auch im Bereich der Stützmauer und vielen anderen Details, die den Markträten nicht unbekannt waren. Klären konnte Wolf die Frage der Entwässerung durch Sickerkästen, die mit der Kanalisation verbunden werden.

Zum Thema „Standsicherheit der vorhandenen Betonmauer“, worüber SPD-Marktrat Rainer Bleistein informiert werden wollte, erklärte Wolf, dass eine Betonsanierung ausreichen würde. Die Frage habe man mit dem Statiker – „er wurde bereits eingebunden“ - inzwischen klären können. Laut Aussage Wolfs seien auch Granitborde vorgesehen, um ein Anrollen der Fahrzeuge an die Mauer zu verhindern. Ins Auge fassen möchte man dort ein verbessertes Umfeld. Zudem wolle man mit den Anwohnern in einen Dialog treten, um die Fragen, was die Grundstückszugänge betrifft, gemeinsam abstimmen zu können.

„Die Ausschreibungsunterlagen sind so weit fertig und können binnen einer Woche auf den Weg gebracht werden“, fasste Bürgermeister Wolfgang Braun die Ausführungen von Stefan Wolf zusammen. Daraufhin schaltete sich Marktrat Ernst Tippmann ein, dem das aber nicht reichte. Dem SPD-Fraktionssprecher war es auch ein Anliegen, öffentlich über die Kosten zu sprechen. Bürgermeister Wolfgang Braun verwies aber auf die nichtöffentliche Sitzung. Dort werde man die Zahlen präsentieren, versprach das Gemeindeoberhaupt. Tippmann jedoch beharrte auf seinem Antrag, die Zahlen jetzt – in der öffentlichen Sitzung und nicht hinter verschlossenen Türen – auf den Tisch zu legen. „Gut, dann entsprechen wir halt dem Wunsch des Herrn Tippmann“, erklärte Wolfgang Braun, um Stefan Wolf erneut das Wort zu erteilen.

Für die Gestaltung im Osten der Ortsmitte, an der Marienstraße, seien rund 390.000 Euro an Kosten zu erwarten, rechnete Wolf in der öffentlichen Sitzung vor. Mit der Maßnahme werde man aber erst Anfang kommenden Jahres an den Start gehen, schob der Bürgermeister nach. „Mit der Ausschreibung, die im Oktober erfolgen soll, möchten wir den Unternehmen eine gewisse Planungssicherheit geben“, kommentierte er an anderer Stelle den Entschluss, sich zeitnah an die entsprechenden Unternehmer zu wenden.

Hier ein Bericht zur August-Sitzung des Fuchsmühler Marktgemeinderats

Fuchsmühl

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.