17.10.2021 - 10:55 Uhr
GebenbachOberpfalz

Gebenbach sammelt Daten in Sachen Sanierung im Ortskern

Besitzern von Immobilien im Gebenbacher Ortskern flattert ein Fragenkatalog ins Haus. Die Gemeinde will sich damit eine solide Informationsbasis für eine anstehende Entscheidung verschaffen.

In der Broschüre zum Innenentwicklungskonzept für Gebenbach sind die Leerstände violett gekennzeichnet. Diese Leerstände sollen für Wohn- oder Gewerbezwecke fit gemacht werden.
von Autor GFProfil

Gedanken über weitere Vorgehen bei der Sanierung des Gebenbacher Ortskerns machte sich der Gemeinderat in einer Sitzung im Atzmannsrichter Gemeindehaus. Er führte die Diskussion in fraktionsübergreifender Einigkeit.

Mit einem Fragebogen, der an alle Besitzer von Immobilien im Ortskern Gebenbach geht, will sich die Gemeinde eine Grundlage verschaffen, um die Notwendigkeit von Sanierungsmaßnahmen abschätzen zu können. Nach Paragraf 138 Baugesetzbuch seien die Bürger zur Auskunft verpflichtet, hieß es bei der Sitzung. Die gesammelten Daten würden anonymisiert ausgewertet und nach Aufhebung der förmlichen Festlegung des Sanierungsgebiets wieder gelöscht. Die Auswertung soll spätestens im November vorliegen und dann öffentlich gemacht werden. Vorgesehen sei auch eine Beratung der Bürger über Fördermöglichkeiten im Zuge von Sanierungsmaßnahmen. Die bisher festgelegten Grenzen des Sanierungsgebiets erweiterte der Gemeinderat um den Bereich Schule und ein weiteres Gebäude am östlichen Ortsrand.

Standort für Mobilfunkmast stößt auf Widerspruch

Beim Neubau einer Sende- und Empfangsanlage für mobiles Breitband sprachen sich die Gebenbacher Gemeinderäte gegen den von der Telefonica Deutschland geplanten Standort eines Mobilfunkmasts in der Schafleite aus. Zu nahe lägen Schule und Kindergarten. Außerdem sei nicht auszuschließen, dass Gebenbach in nördlicher Richtung wachse und der Sendemast dann mitten in einem neuen Baugebiet stehe. Unproblematisch seien dagegen Standorte südlich des Mausbergs oder im Bereich Fischweg an der Gemeindegrenze zu Hahnbach.

Nur noch eine Parzelle im Neubaugebiet frei

Die Ringstraße im westlich von Kainsricht gelegenen Neubaugebiet widmete der Gemeinderat einstimmig als Ortsstraße. Zur Frage von Dominik Obermeier nach der Vermarktung der Bauparzellen meinte Bürgermeister Peter Dotzler, dass mit einer Ausnahme alle Bauplätze vergeben seien. Bei zwei Veräußerungen stehe demnächst die notarielle Beurkundung an.

Ja zu Photovoltaik und Großraumgarage

Gebenbach erhebt keine Einwände gegen eine Bauleitplanung der Stadt Hirschau für eine Photovoltaik-Freiflächenanlange nahe Krickelsdorf. Sollte während des Baus ein angrenzender gemeindlicher Feldweg genutzt werden, müssten eventuelle Schäden daran behoben werden.

Einem Bauantrag für eine Großraumgarage am Urspringer Weg erteilte der Gemeinderat eine isolierte Befreiung von den Festsetzungen des Bebauungsplans, da die Antragstellerin Dachneigung und -farbe dem angrenzenden Betriebsgelände anpassen will.

Nachbarn fragen an in Sachen Hochwasserschutz

Bürgermeister Dotzler informierte den Gemeinderat über Pläne des Wasserwirtschaftsamts Weiden, zwischen Ammersricht und Witzlhof einen bis zu vier Meter hohen Damm zum Hochwasserschutz für Amberg zu errichten, der dann auch zu Überflutungen östlicher Bereiche der Gemeinde Poppenricht führen könne. Poppenricht habe daher in Gebenbach angefragt, ob nicht auch schon für den Gebenbach, der ja in die Vils fließt, Wasserrückhaltemaßnahmen möglich seien.

Minus-Geschäft bei Geschwindigkeitsmessungen

Geschwindigkeitsmessungen haben der Gemeinde Gebenbach im ersten Quartal 2021 ein Minus von mehr als 2000 Euro verursacht, berichtete Dotzler. Franz Gottschalk wollte wissen, wie es um ein Gemeindehaus in Kainsricht stehe. Dazu meinte Markus Rösch, wenn binnen der nächsten sechs Monate keine Lösung anstehe, sollte das aktuell diskutierte Objekt aufgegeben werden. Der Bürgermeister verwies auf laufende Verhandlungen und fügte hinzu, dass Fördergelder derzeit noch nicht in Aussicht stünden.

Den Gebenbacher Ortskern unter die Lupe genommen

Gebenbach
Hintergrund:

Was die Gemeinde Gebenbach wissen will

Zu den Immobilien im Ortskern Gebenbach werden unter anderem folgende Punkte abgefragt:

  • Eigentumsverhältnisse
  • Lage und Größe
  • Nutzung und Zustand
  • Geplante oder schon durchgeführte Sanierungsmaßnahmen
  • Grundsätzliche Einstellung des Eigentümers zur Ortssanierung
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.