20.06.2021 - 10:56 Uhr
GeorgenbergOberpfalz

Spielplatz "Mitteräcker" dank Georgenberger Siedler bestens in Schuss

Bürgermeisterin Marina Hirnet spricht der Siedlergemeinschaft Georgenberg ein großes Lob für ihr Engagement aus. Änderungen gibt es im Vorstand.

Nachfolger von Heinrich Stern (rechts) als Kassier ist der bisherige Schriftführer Robert Götz (Zweiter von rechts). Dessen Aufgaben übernimmt Josef Pilfusek (Dritter von rechts). Das Engagement der Siedlergemeinschaft um die Vorsitzenden Claus Zille (links) und Rainer Lang (Dritter von links) würdigt Bürgermeisterin Marina Hirnet.
von Josef PilfusekProfil

„Ich begrüße euch alle nach 27 Monaten recht herzlich zu unserer Mitglieder-Versammlung.“ Mit seiner Einleitung machte Claus Zille bereits deutlich, dass sich wegen der Coronapandemie im vergangenen Jahr bei der Georgenberger Siedlergemeinschaft recht wenig getan hat. Umso mehr freute sich der Vorsitzende in der Mitgliederversammlung am Mittwoch im „Berggasthof“ der Familie Schaller über die eingetretenen Lockerungen.

Zille wies darauf hin, „dass öffentliche Festivitäten oder einem größeren allgemeinen Publikum zugängliche Feiern bis auf Weiteres untersagt bleiben“. Möglich sind seinen Aussagen zufolge Veranstaltungen aus besonderem Anlass und mit einem von Anfang an begrenzten und geladenen Personenkreis.

Etliche Projekte

„Das Vereinsjahr 2019 war wieder von zahlreichen Aktivitäten gekennzeichnet“, war für Robert Götz der Einstieg zu den zum Teil über zwei Jahre zurückliegenden Aktionen. Darunter waren etwa das Kinderfest am Spielplatz „Mitteräcker“, die Sammlung von Schrott mit dem Erlös für den Spielplatz, die Teilnahme am Adventsmarkt vor dem Rathaus oder der Kinderfasching im Februar 2020.

„Mitte März hat die Staatsregierung den Lockdown ausgesprochen“, blickte der Schriftführer auf 2020 zurück. Deshalb habe die Mitglieder-Versammlung ausfallen müssen. Möglich waren im Sommer bis zu den erneuten Ausgangsbeschränkungen wieder die monatlichen Stammtische und die Schrottsammlung im September. Außerdem wies Götz noch auf die Sammelbestellungen von Heizöl hin.

Heinrich Stern, der um Verständnis für seinen Rücktritt als Kassier aus gesundheitlichen Gründen bat, zeigte in seinen Rechenschaftsberichten für die Geschäftsjahre 2019 und 2020, dass die Siedler auch in puncto Finanzen bestens aufgestellt sind. Zille sagte dem ausscheidenden Kassier für die zehn Jahre im Ehrenamt großen Dank.

Posten neu besetzt

Sterns Aufgaben übernimmt Robert Götz. Dessen Nachfolger als Schriftführer ist Josef Pilfusek. Einig waren sich die Mitglieder, als sie die vom Vorsitzenden erläuterte Änderung der Vereinssatzung billigten. Danach dürfen Versammlungen und Abtimmungen in elektronischer Form stattfinden. „Die Abstimmung ist von den Teilnehmern in Schriftform nachzureichen“, sagte Zille noch dazu.

Für Marina Hirnet war am Mittwoch „eine meiner ersten Mitglieder-Versammlungen“. Die seit Mai 2020 amtierende Bürgermeisterin würdigte die Leistungen der Siedler und sprach in Bezug auf die Aufstellung der Osterkrone von einer Aufwertung des Rathausplatzes. Außerdem freute sie sich, dass am Spielplatz ‚Mitteräcker‘ immer Betrieb sei. „Er ist auch bestens gepflegt“, hob sie das Engagement von Spielplatzwart Rainer Lang hervor. Ein großes Lob erhielt der Verein auch von Altbürgermeister Johann Maurer.

„Bitte kommt zu unseren Siedler-Stammtischen an jedem ersten Mittwoch im Monat“, appellierte Lang. Zille wies noch darauf hin, „dass unser Gerüst nicht gewerblich genutzt werden darf. Das heißt, man darf keine Mitarbeiter einer Firma rauflassen.“

Georg-Brunnen wieder in gutem Zustand

Georgenberg

"Bitte kommt zu unseren Siedler-Stammtischen an jedem ersten Mittwoch im Monat."

Rainer Lang

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.