17.07.2020 - 12:49 Uhr
GleiritschOberpfalz

Gleiritsch ernennt Hubert Zwack zum Altbürgermeister

Feierlicher Schlusspunkt einer kommunalpolitischen Karriere: In einer Festsitzung des Gleiritscher Gemeinderats ist Hubert Zwack zum Altbürgermeister ernannt worden. Auf vielfältige Weise hat er sich um den Ort verdient gemacht.

Bürgermeister Josef Pretzl (links) überreichte die Ernennungsurkunde zum Altbürgermeister an seinem Amtsvorgänger Hubert Zwack. In seiner Laudatio hatte er dessen große Verdienste gewürdigt.
von Christof FröhlichProfil

Lediglich ein einziger Punkt stand auf der Tagesordnung dieser Sitzung des Gemeinderats Gleiritsch: „Ernennung von Bürgermeister a. D. Hubert Zwack zum Altbürgermeister“. Das Gremium war vollzählig vertreten, als Bürgermeister Josef Pretzl den Abend eröffnete und als Ehrengast seinen Vorgänger Hubert Zwack mit Gattin Brigitte begrüßte. Auch Pfarrer Cyprian Anyanwu und Vereinsvorstände wohnten dem Festakt bei.

Zunächst wurde der bereits verstorbenen Gleiritscher Bürgermeister gedacht; dies waren seit 1876: Adam Zinkl, Michael Ries, Josef Hauer, Johann Zwack, Georg Irlbacher, Michael Hauer, Michael Zwack, Johann Dirmeier und Karl Stepper. Danach erläuterte Bürgermeister Pretzl die gesetzlichen Vorgaben, die bei einer Verleihung der Ehrenbezeichnung "Altbürgermeister" zu beachten sind. Die Entscheidung, den bis 30. April amtierenden Gemeinde-Chef Hubert Zwack auf diese Weise zu würdigen, hatte der Gemeinderat am 14. Mai einstimmig gefällt.

In seiner Laudatio auf Hubert Zwack rief Bürgermeister Pretzl einige Stationen seines Wirkens in Erinnerung. So sei diesem der Weg in die Kommunalpolitik quasi "in die Wiege gelegt" worden: Bereits sein Großvater (von 1918 bis 1934) und auch sein Vater (von 1945 bis 1972) waren Erste Bürgermeister von Gleiritsch. Hubert Zwack gehörte ab 1. Mai 1996 – damals 28 Jahre alt – dem Gemeinderat an und wurde gleich zum Zweiten Bürgermeister gewählt.

Nach dem Tod von Karl Stepper erklärte sich Zwack bereit, noch größere Verantwortung für seine Mitbürger zu übernehmen. Er stellte sich erfolgreich der Wahl zum Ersten Bürgermeisters und wurde am 5. Oktober 2001 vereidigt. In der folgenden 19-jährigen Amtszeit "hast Du viele Meilensteine gesetzt, die weit über das normale Pensum und Engagement eines Ersten Bürgermeisters hinausgehen", würdigte Pretzl. Zwack habe die Entwicklung der Gemeinde nachhaltig geprägt und die Weichen für die Zukunft richtig gestellt.

Mit Ideenreichtum, Kreativität und auch einer gewissen Hartnäckigkeit habe Hubert Zwack Projekte wie unter anderem das Gewerbegebiet Lampenricht, die Errichtung einer Photovoltaik-Anlage auf dem Dach des ehemaligen Schulgebäudes, die Neugestaltung der Ortsmitte und die Einrichtung eines Dorfladens vorangetrieben. Weitere Vorhaben, die Pretzl seinem Vorgänger zuschrieb, waren beispielsweise der Umbau der Schule zum "Haus der Vereine", der Bau einer Urnenanlage am Friedhof, den Breitband- und Glasfaserausbau, die Beteiligung der Gemeinde an der Kinderkrippe „Heilige Familie“ in Teunz sowie bei der ILE "Brückenland Bayern-Böhmen" und den Erwerb der ehemaligen Raiffeisenbank samt Einleitung einer Einfachen Dorferneuerung für den Umbau zum Dorfcafé.

Dem Gemeinderat hatte Hubert Zwack in der April-Sitzung "Adieu" gesagt

Gleiritsch

Unter dem Applaus der Anwesenden übergab Josef Pretzl schließlich die Ernenungsurkunde zum Altbürgermeister an Hubert Zwack. Mit einem Blumenstrauß bedankte sich der Bürgermeister bei Brigitte Zwack für jene Stunden, die sie auf ihren Gatten verzichten musste, wenn er im Einsatz für die Gemeinde war. Im Anschluss durfte sich das Ehepaar Zwack in das Goldene Buch der Gemeinde eintragen.

In seiner bescheidenen Art meinte der frischgebackene Altbürgermeister Hubert Zwack, dass all der Aufwand, um ihn zu ehren, gar nicht notwendig gewesen wäre. Vielmehr habe er all jenen zu danken, die ihm in seiner Zeit als Bürgermeister zugearbeitet haben. Stellvertretend nannte Zwack die Gemeinderäte, die Mitarbeiter der Verwaltungsgemeinschaft Oberviechtach, die Vertreter von Vereinen und Kirchengemeinde und alle Bürger, die sich für Gleiritsch eingebracht haben. "Ohne all diese Unterstützer steht ein Bürgermeister auf verlorenem Posten." Seine Arbeit an der Spitze Gleiritschs habe er gerne gemacht. Der Gemeinde gab er für die Zukunft die besten Wünsche mit auf den Weg.

Altbürgermeister Hubert Zwack und Ehefrau Brigitte durften sich in das Goldene Buch der Gemeinde eintragen.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.