16.04.2019 - 19:04 Uhr
Oberpfalz

Das Glück der kleinen Dinge

Längst weiß man: Luxus macht genauso wenig glücklich wie Geld. Meist braucht es gar nicht viel, um wirklich glücklich zu sein, meint die OWZ-Glücksexpertin.

Das kleine Glück hat viele Gesichter. Und die sind so unterschiedlich wie die Menschen selbst.
von Autor EWAProfil

"Vergiss nicht - man braucht nur wenig, um ein glückliches Leben zu führen." Das wusste schon Marc Aurel. Doch leider vergessen das die Menschen seit fast zwei Jahrtausenden immer wieder. Viele vernachlässigen ihr kleines Glück, während sie auf das große warten. Einen Lottogewinn zum Beispiel. Denn leider hält sich auch heute noch hartnäckig das Gerücht, Glück sei gleichzusetzen mit Reichtum. Ein fataler Irrtum. Längst hat die Glücksforschung herausgefunden: Luxus macht genauso wenig glücklich wie Geld. Nicht der, der viel hat, lebt zufriedener, sondern der, der seine Erwartungen senken kann. Denn Glück ist nicht käuflich - und meist braucht es gar nicht viel, um wirklich glücklich zu sein.

Manchmal reicht dazu schon ein Treffen mit einem guten Freund - oder eine herrlich duftende Tasse Kaffee. Während es den einen glücklich macht, wenn er die ersten Erdbeeren auf dem Feld oder im eigenen Garten erntet, zaubert dem anderen vielleicht sein Lieblingssong im Radio ein Lächeln auf die Lippen. Beim einen besteht sein persönliches kleines Glück im Lesen eines guten Buches, beim anderen in einem gemütlichen Glas Wein auf der Terrasse, in einem freien Tag ohne Terminen, einem Spaziergang mit seinem Hund über grüne Frühlingswiesen oder in den ersten Sonnenstrahlen nach dem langen Regen. Das kleine Glück hat viele Gesichter. Und die sind wohl so unterschiedlich wie die Menschen selbst.

Das wirklich große Glück liegt also meistens in den kleinen Dingen - und damit sehr nah. Das sollten wir nie vergessen. Denken Sie nach: Wann haben Sie eigentlich zum letzten Mal bewusst den Wind in Ihren Haaren gespürt, sich im Gras oder in der Hängematte ausgestreckt oder einfach einmal nur die Wolken beobachtet? Wann haben Sie das letzte Mal so sehr einen Moment genossen, dass Sie das Glücksgefühl im Bauch gespürt haben?

Wenn Sie sich nicht mehr erinnern können, sollten Sie etwas ändern. Gönnen Sie sich regelmäßig Ihre ganz eigenen Glücksmomente. Denn: Um den Sonnenuntergang anzuschauen, brauchen Sie keinen Lottogewinn. Und es kostet auch keine Gebühren, einen Liegestuhl am Seeufer aufzustellen. Das kleine Glück ist meistens sogar ganz kostenlos zu haben. (ewa)

Mehr Rezepte zum Glück: www.onetz.de/themen/gluecksrezept

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.