23.01.2020 - 10:33 Uhr
Oberpfalz

Glücklich in den Tag starten

Unsere Morgenroutine bestimmt maßgeblich den restlichen Tag. Wir haben es also selbst in der Hand, ob wir ihn mürrisch und schlecht gelaunt oder voller Energie und Freude verbringen, meint die OWZ-Glücksexpertin.

Stellen Sie den Wecker rechtzeitig und strecken Sie sich morgens erst einmal ausgiebig. So signalisieren Sie Ihrem Körper, dass der Tag beginnt.
von Autor EWAProfil

Haben Sie heute Morgen wieder mehrfach die Snooze-Taste auf Ihrem Wecker gedrückt, bevor Sie endlich aus dem Bett gekommen sind? Sind Sie dann schließlich zerknautscht und müde ins Bad getappt und haben es wieder nicht mehr geschafft, in Ruhe zu frühstücken? Haben Sie stattdessen nur einen schnellen Kaffee auf dem Weg in die Arbeit getrunken, dabei Ihr Handy gecheckt und sich dann irgendwie so durch den Tag geschleppt? Seien Sie ehrlich: Glücklich macht das nicht. Mit der richtigen Morgenroutine können Sie in Zukunft motiviert in den Tag starten - und diesen mit einem Lächeln beginnen.

Studien zeigen, dass unser Morgen maßgeblich den restlichen Tag bestimmt. Wir haben es also selbst in der Hand, ob wir diesen mürrisch und schlecht gelaunt oder voller Energie und Freude verbringen. Oder anders ausgedrückt: Wenn wir morgens schon gestresst und genervt sind, müssen wir uns nicht wundern, wenn diese Stimmung den ganzen Tag über anhält. "Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden", sagte schon Mark Twain. Fangen wir also beim Aufstehen schon mal an damit.

Der erste Schritt: Vergessen Sie am besten gleich mal, dass Ihr Wecker so etwas wie eine Snooze-Taste überhaupt hat. Denn längst ist wissenschaftlich erwiesen: Das ständige Aufwachen und Weiterschlafen bringt den zirkadianen Rhythmus durcheinander. Das bedeutet: Das Gehirn kennt sich so nicht mehr aus, ob es nun wach oder müde sein soll. Und das kann tagsüber zu anhaltender Abgeschlagenheit führen. Lassen Sie stattdessen den Wecker früh genug klingeln und strecken Sie sich dann erst einmal ausgiebig. So signalisieren Sie Ihrem Körper, dass der Tag demnächst anfängt.

Hören Sie weiterhin bitte auf damit, als erstes zu Smartphone oder Tablet zu greifen, wenn Sie aufwachen. Dafür haben Sie schließlich noch den ganzen Tag Zeit. Am besten ist es, das Handy am Abend in den Flugmodus zu stellen - oder sogar ganz auszuschalten. Ihre Mails und die Nachrichten können Sie auch später noch checken, bei einer gesunden Morgenroutine stören diese nur. Trinken Sie lieber zunächst ein großes Glas Wasser, am besten lauwarm. Denn nach sechs bis acht Stunden Schlaf dehydriert unser Körper, eine ordentliche Portion Wasser-Nachschub macht ihn wieder fit und wach.

Machen Sie anschließend gleich Rollos und Vorhänge auf, lassen Sie Licht in Ihre Wohnung. Sollte es draußen noch nicht hell sein, machen Sie am besten eine Tageslichtlampe an. Das hilft, ausgeruht in den neuen Tag zu starten. Bestens funktioniert auch Sport, schon 10 oder 20 Minuten Yoga oder einige Dehnübungen am Morgen wirken wahre Wunder. Nehmen Sie sich außerdem genug Zeit für das Frühstück, lesen Sie dabei ein paar Seiten aus einem Buch oder einen Zeitungsartikel - oder nehmen Sie sich einfach Zeit, in Ruhe vor sich hinzuträumen oder aufzuschreiben, was Sie heute erledigen wollen. Wichtig ist, dass Sie Ihre Morgenroutine so gestalten, dass diese auch zu Ihnen passt. Viel Spaß beim glücklichen Start in den Tag.

Mehr Rezepte zum Glück: www.onetz.de/themen/gluecksrezept

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.