24.02.2020 - 10:44 Uhr
GrafenwöhrOberpfalz

Lehrer arbeiten Hand in Hand

Die Grund- und Mittelschule Grafenwöhr steht seit Jahren für gelebte soziale Kooperation und Inklusion. Die Architektur des Schulgebäudes sowie die Verteilung und Ausstattung der Klassenräume ist auf kooperative Lernarrangements ausgelegt.

In Grafenwöhr arbeiten Grund- und Mittelschullehrer gut zusammen. Das zeigt sich auch in den Leserollen, die Siebtklässler gemeinsam erstellt haben. Diese Rollen sind dazu gedacht, Bücher zu erschließen und zu präsentieren.
von Renate GradlProfil

Das Kollegium der Grund- und Mittelschule Grafenwöhr zeichnet sich in diesem Zusammenhang insbesondere dadurch aus, dass Grund- und Mittelschullehrer stets Hand in Hand arbeiten. Durch diese besondere Symbiose entstehen auch immer neue, gemeinsame Unterrichtsaktivitäten von Grund- und Mittelschülern. Ein solches Vorhaben setzte Mittelschullehrerin Annika Heisig gemeinsam mit den Grundschullehrkräften Ingrun Allwardt und Tobias Roth um.

Die 7. Klasse gestaltete mit Lehrerin Annika Heisig sogenannte Leserollen, die zur Erschließung und Präsentation eines Kinder- und Jugendbuches dienten. Diese Rollen präsentierten die Kinder dann den 3. und 4. Klassen. „Die Methode des Lernens durch Lehren birgt einzigartige Förderungsmöglichkeiten für Schülerinnen und Schüler jeden Alters und schult sowohl personale, als auch soziale Kompetenzen“, erklärte Heisig. Weil dies nicht nur für Schüler, sondern auch für Lehrkräfte gilt, setzten die Lehrerinnen Ingrun Allwardt und Annika Heisig im sogenannten "Team Teaching"-Verfahren noch eine Unterrichtseinheit zur konkreten Gestaltung von Leserollen um.

Dabei erklärten die Siebt- den Viertklässlern selbstständig, wie sie bei der Erstellung einer Leserolle vorgehen müssen. Die Lehrerinnen betonen in diesem Zusammenhang vor allem auch den Mehrwert des innovativen Schulgebäudes: „Einheitliche Tischhöhen und verstellbare Stühle ermöglichen es, dass Groß und Klein jederzeit nebeneinander arbeiten können. Die höhenverstellbaren Garderoben erlauben die flexible Verteilung von Grund- und Mittelschulklassen in allen Räumen des Gebäudes, so dass permanent kooperative Lernarrangements zwischen Grund- und Mittelschülern durchgeführt werden können. Das Arbeiten in offenen Lernlandschaften begünstigt dies zusätzlich.“

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.