05.06.2020 - 11:24 Uhr
GrafenwöhrOberpfalz

US-Armee stellt klar: Gewässer ohne Aufsicht für US-Soldaten generell tabu

Die Mitteilung der U.S. Army Garrison Bavaria, dass US-Soldaten nicht im Freizeitsee Dießfurt baden dürfen, hat für etwas Aufregung gesorgt. Nun stellt die US-Armee aber klar, dass dieses Verbot für alle Gewässer ohne Aufsicht gilt.

Nicht nur der Freizeitsee Dießfurt ist für US-Soldaten tabu, stellt die US-Armee klar.
von Matthias Schecklmann Kontakt Profil

Dass es US-Soldaten verboten ist, im Freizeitsee Dießfurt zu schwimmen, ist richtig. Allerdings bezieht sich dieses Verbot nicht nur auf dieses Gewässer, stellt Pressesprecher Franz Zeilmann klar. "US-Soldaten dürfen generell nur in Gewässern schwimmen, an denen es eine Aufsicht gibt", erklärt er die Vorgaben der U.S. Army Europe.

Die Anweisung gilt für alle Arten von Seen, Teichen, Flüssen oder auch Pools. Speziell mit dem Freizeitsee Dießfurt hat die Erinnerung an diese Regelung, die von der U.S. Army Garrison Bavaria veröffentlicht wurde, nichts zu tun, auch wenn das Gewässer explizit genannt wird.

Dass es dort immer wieder zum Hinterlassen von Müll auch durch Angehörige der US-Armee kommt, sei ein anderes Problem. "Das ist der US-Armee bewusst. Es wird regelmäßig auf die Regeln hingewiesen und die Militärpolizei kontrolliert das", sagt Zeilmann und schließt sich den Aussagen des Eschenbacher Dienststellenleiters Werner Stopfer an. Der hatte bestätigt, dass gerade bei gutem Wetter der Freizeitsee stark frequentiert ist und sowohl die US-Militärpolizei als auch die deutsche Polizei wegen Verstößen öfter gerufen werden.

US-Armee verbietet Soldaten das Baden am Freizeitsee Dießfurt

Dießfurt bei Pressath

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.