25.02.2020 - 17:29 Uhr
Oberpfalz

Das Gute an schlechtem Wetter

Regentropfen haben eine beruhigende Wirkung. Forscher haben nun herausgefunden, dass ein halbstündiger Spaziergang im Regen den gleichen Effekt wie Antidepressiva habe.

Ein Spaziergang im Regen kann nicht nur viel Spaß, sondern auch richtig glücklich machen.
von Autor EWAProfil

"Oh nein, es regnet schon wieder." "Dieses Grau in Grau schlägt mir allmählich aufs Gemüt." "Ich hätte so gerne wieder Sonne." Über nichts wird wohl so oft geredet wie über das Wetter. Und über nichts so sehr geschimpft wie über schlechtes Wetter. Doch hat die meteorologische Lage tatsächlich so viel Einfluss auf unsere Stimmung, wie wir gemeinhin annehmen? Natürlich gibt es auch zu diesem Thema längst jede Menge Studien. Einer, der sich intensiv damit beschäftigt hat, wie das Wetter unsere Psyche beeinträchtigt, ist zum Beispiel Jaap Denissen von der Tilburg-Universität in den Niederlanden.

Eine eindeutige Antwort hat aber auch er nicht, sondern eigentlich zwei. "Die erste Antwort ist: Das Wetter hat tatsächlich weniger Einfluss, als wir denken", erklärt der Psychologieprofessor. "In meiner ersten Studie fand ich sogar heraus, dass es keinen Einfluss hat. Und in der zweiten Studie kamen wir zu dem Schluss, dass es vier Persönlichkeitstypen gibt. Der am meisten vorkommende Typ ist wieder der, der gar nicht vom Wetter beeinflusst wird. Dann gibt es noch drei Untertypen: Sommerliebhaber, Sommerhasser und Regenhasser." Fakt ist also: Irgendwie kann es das Wetter wohl nie allen von uns gleichzeitig recht machen.

Und seien wir mal ehrlich: Eigentlich hat doch schlechtes Wetter auch immer sein Gutes. Wenn es draußen regnet, müssen wir überhaupt kein schlechtes Gewissen haben, wenn wir mal einen ganzen Tag im Bett verbringen. Wir haben nicht das Gefühl, draußen irgendwas zu verpassen, sondern können in aller Ruhe mal wieder ein Buch lesen, einen spannenden Film anschauen, vor uns hinträumen oder uns eine heiße Schokolade kochen. Das Beste daran ist, alle diese Dinge machen nachweislich so richtig glücklich. Und nirgendwo sonst können wir wohl besser unsere Akkus richtig aufladen als im eigenen Bett.

"Ich habe aber keine Lust darauf, den ganzen Tag in der Wohnung zu verbringen", sagen Sie nun vielleicht, wenn Sie zu den aktiven Menschen gehören. Doch auch dann gibt es gute Nachrichten für Sie: Ein Spaziergang im Regen kann nicht nur viel Spaß, sondern tatsächlich auch richtig glücklich machen.

Regentropfen haben nachweislich nicht nur eine enorm beruhigende Wirkung, Forscher der New Yorker Columbia-Universität fanden außerdem heraus: Bereits ein halbstündiger Regenspaziergang hat den gleichen Effekt wie Antidepressiva. Der Energielevel steigt, wir empfinden pure Lebensfreude. Na, wenn das mal kein Glück ist.

Mehr Rezepte zum Glück: www.onetz.de/themen/gluecksrezept

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.