12.03.2019 - 12:33 Uhr
GuteneckOberpfalz

Mit Pfeil und Bogen in den Wald

Auf Schloss Guteneck fliegen zum dritten Mal die Pfeile. Bogenschützen aus der gesamten Region stellen auf dem komplett neu gestalteten Parcours in einem Turnier ihr Können unter Beweis.

Bevor es los geht, begrüßt Josef Eckl die zahlreichen Teilnehmer.
von Elisabeth MannerProfil
Ein gutes Auge und eine ruhige Hand brauchen die Schützen um ihre Ziele zu treffen.

Geier, Wildschweine und lebensgroße Hirschen finden sich in den naturnah gestalteten Szenen des Bogenschützen-Parcours. Über 100 Schützen kamen nach Guteneck, viele aus der Umgebung, beispielsweise aus Regensburg, Nittenau, Hirschau, Bärnau oder Hersbruck. Einige nahmen aber auch eine weitere Anreise in Kauf. Auch aus München, Nürnberg, Tschechien, Röhn, Böblingen, Donauries und Georgensgmünd waren Schützen vertreten. Sie alle zählen zu den sogenannten "Intuitivschützen", die ohne zusätzliche technische Einrichtungen wie Visier oder Stabilisatoren schießen. Die Bögen sind überwiegend aus Holz oder Verbundmaterialien, die Pfeile sind ebenfalls aus Holz oder aus Carbon.

Das sich untereinander Messen macht Spaß, aber auch das Zusammentreffen mit den vielen anderen Schützen und die Betätigung an der frischen Luft sind Gründe dafür, warum viele der Teilnehmer jedes Jahr wieder nach Guteneck kommen. Auch heuer waren wieder alle Altersklassen am Start. Zwischen 11 und 70 Jahren lag das Alter der Bogenschützen.

Innerhalb von fünf Stunden absolvierten sie 32 Stationen, in denen sie auf über 100 Tiere zielten. 25 aktive Helfer sicherten einen reibungslosen Ablauf und versorgten die hungrig und durstig gewordenen Schützen an zwei Ständen im Wald. Nach dem Turnier folgte traditionell ein gemeinsames Essen in der Gutsscheune, die Burkhard Graf Beissel von Gymnich dankenswerter Weise zur Verfügung stellte. Anschließend verliehen die Veranstalter viele hochwertige Sachpreise in den verschiedenen Bogenklassen. Die Erstplatzierten in den unterschiedlichen Kategorien waren: Nele Unger aus Wernberg-Köblitz (Kinder), Svatava Langr aus Domazlice (Damen Recurvebogen), Belinda Budrovcan aus Oberasbach (Damen Langbogen), Vitezslav Langr aus Domazlice (Herren Recurvebogen), Ralph Schulz aus Böblingen (Herren Langbogen) und Hans Heuberger aus Hirschau (Herren Primitivbogen).

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.