16.03.2020 - 15:56 Uhr
HahnbachOberpfalz

Ausbau des Hahnbacher Pfarrsaals verzögert sich weiter

Der Ausbau des neuen Hahnbacher Pfarrsaals verzögert sich weiter, da die Denkmalschutzbehörde eine Umplanung verlangt. Das berichtet Pfarrer Christian Schulz bei der Pfarrversammlung.

Die Singgemeinschaft St. Jakobus gestaltet die Pfarrversammlung der Pfarreiengemeinschaft Hahnbach-Gebenbach-Ursulapoppenricht gesanglich.
von Autor MMAProfil

Gut besucht war die zweistündige Zusammenkunft der Pfarreiengemeinschaft Hahnbach-Gebenbach-Ursulapoppenricht im Rittersaal. Pfarrgemeinderatssprecher Markus Hubmann führte als Moderator durch den Abend, an den auch die Geistlichen und die beiden Bürgermeister Bernhard Lindner (Hahnbach) und Peter Dotzler (Gebenbach) teilnahmen. Die Singgemeinschaft Sankt Jakobus unter ihrer Leiterin Jana Müller und mit Irene Klier am Klavier lockerte mit ihren Liedern die Versammlung auf.

In Bild und Ton blickte Markus Hubmann auf das vergangene Jahr zurück und erwähnte viele übergreifende Bildungsangebote, Kirchenführungen, einen Liederabend, das Familiengottesdienstteam, das Ferienprogramm, das Ehejubiläum, das Adventsfenster, die Seniorenarbeit, die gelebte Ökumene und das Weinfest. Auch auf die Angebote aus dem Eine-Welt-Laden wies er hin. Aus Gebenbach berichtet Angela Giehrl von den dortigen Prozessionen und Umgängen, dem sehr aktiven FaGo-Team, dem Erntealtar oder dem Pfarradvent. Beide hoben die gute Zusammenarbeit hervor.

In ihrem Ausblick erwähnte Christine Demleitner das Glaubensseminar an vier Abenden mit dem Thema Eucharistie, das Pfarrer Christian Schulz leitet. Mehrere Angebote zum Thema „Schöpfung bewahren“ visiere man für den Herbst an. Dazu gehörten ein Ausflug zum Kloster Plankstetten, Bibel- und Bildungsabende, Eine-Welt-Angebote und das Ferienprogramm. Auch solle es weiter Kirchenführungen geben.

Maria Koller erwähnte für Ursulapoppenricht den Ausflug der Senioren zum Habsberg, den Familienausflug nach Steiningloh und die Fahrt nach Landshut. Erfreut stellte der Gebenbacher Bürgermeister Peter Dotzler fest, dass man „langsam zusammenwächst“ und wünschte ein „Weiter so“. Der Hahnbacher Bürgermeister Bernhard Lindner sprach vom „Mittelpunkt des Dekanats“, lobte die hervorragende Organisation der Bergfeste und dankte für die immer gute Zusammenarbeit von Kirche und politischer Gemeinde. Mit Bilder erinnerte Markus Hubmann an die Pilgereise der Pfarrei 2019 nach Rom.

Laut Pfarrer Christian Schulz will man auf dem Frohnberg bei der Festwoche ein Sonnensegel für Chöre und Musikgruppen errichten. Die Kindergärten bekämen eine Matschecke und ebenfalls Sonnensegel.

Die Gebenbacher Kirchenpflegerin Susanne Lindner informierte, dass die Sanierung des 400 Jahre alten Pfarrhofes, die seit 13 Jahren laufe, sich auf unbestimmte Zeit hinausschieben werde, man aber „auf einem guten Weg“ sei. Der Pfarrhof und sein Garten sei ein „sehr wichtiges Bindeglied zwischen kirchlicher und politischer Gemeinde“. Sie begrüßte, dass die notwendigen Pflasterarbeiten im Friedhof nun beendet sind. Großes Lob galt allen Helfern beim Mausbergfest und für den „sehr guten Zusammenhalt und die positive Kontinuität“ der Pfarreiengemeinschaft.

Pfarrer Schulz stellte das „institutionelle Schutzkonzept gegen Missbrauchsfälle“ vor, was ein erweitertes Führungszeugnis für das Personal erfordere. Auch sei eine alljährliche Bestandsaufnahme mit allen Gruppen zu machen. Zu benennen seien bis November Ansprechpartner für jedwede Übergriff. Pfarrer Schulz und Markus Hubmann stellten sich mehreren Nachfragen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.