09.07.2018 - 16:27 Uhr
HahnbachOberpfalz

Gasbrenner gegen Unkraut: Das ging schief

Dieser Feldzug gegen unerwünschtes Unkraut wurde brenzlig. Es war nicht das erste Mal, dass deshalb die Feuerwehr im Landkreis ausrücken musste. Aber diesmal ist die Sache glimpflich abgegangen.

Zupfen wäre weniger brenzlig gewesen: Eine Unkraut-Bekämpfung mit Gasflamme wurde am Montag ein Fall für Feuerwehr.
von Heike Unger Kontakt Profil

(eik) Mit einem Gasbrenner wollte eine Rentnerin (66) am Montag gegen 7.30 Uhr Unkraut in ihrem Garten vernichten. Der Brenner war mit einem entsprechenden Schlauch mit einer Gasflasche verbunden. Genau hier, am Schlauchanschluss, züngelten plötzlich Flammen aus der Flasche.

Da bekam es die Rentnerin mit der Angst zu tun - und warf feuchtes Gras auf die Gasflasche und den brennenden Schlauch. Dann verständigte sie die Feuerwehr. Die örtlichen Einsatzkräfte rückten mit zwölf Mann an, löschten und kühlten die Gasflasche.

Die Polizei weiß inzwischen mehr: "Nach ersten Erkenntnissen dürfte der Schlauch nicht ordnungsgemäß an der Flasche befestigt worden sein." Deshalb habe Gas austreten können, das sich dann entzündete. Unterm Strich ging das Ganze aber glimpflich aus - sieht man davon ab, dass die Feuerwehr ausrücken musste: "Verletzt wurde niemand, nennenswerter Schaden entstand nicht", lautet die Bilanz im Polizeibericht.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.