19.05.2019 - 11:19 Uhr
HirschauOberpfalz

Hirschauer Musikzug vertraut bewährter Führung

Wahlen ergeben: Vorsitzender bleibt Maximilian Stein. Zusätzlich will der Verein will in Sachen Nachwuchswerbung in die Offensive an Schulen gehen.

Bürgermeister Hermann Falk (links) gratulierte dem neuen Vorstand des Musikzugs: Thomas Stark (von links), Franz Dorfner, Erik Remhof, Jürgen Enderer, Gunter Leipert, Marie Giehrl, Erika Weidner, Maximilian Stein, Dirigent Wolfgang Vögele, Regina Merkl und Schriftführer Werner Stein.
von Werner SchulzProfil

Alles beim Alten an der Spitze des Musikzugs: So lautet das Fazit des jüngsten Treffens der Gruppe. Die Mitglieder setzen in den kommenden drei Jahre weiter auf den seit 2013 amtierenden Vorsitzenden Maximilian Stein. Sein Stellvertreter bleibt Thomas Stark, der seit einem Jahr im Amt ist.

In seinem Bericht bezeichnete Stein das zurückliegende Jahr als ein "aus organisatorischer Sicht sehr anstrengendes". Eine große Herausforderung sei der Umzug der Probenräume vom Schulhaus in den Keller des Josefshauses gewesen, der dafür erst hergerichtet werden musste. Aktuell sei man mit dem Bau eines neuen Lagerraumes unter der Tribüne des Festspielgeländes beschäftigt. Auf musikalischem Sektor erfolgte der Dirigentenwechsel beim Jugendorchester von Sophia Hofmann zu Wolfgang Vögele. Im Vorstand übernahm Thomas Stark nach dem Abschied von Michael Meindl das Amt des stellvertretenden Vorsitzenden.

Nach Steins Meinung habe die Nachwuchsarbeit wieder Früchte getragen: Acht Jugendliche haben die D1-Prüfung bestanden und das Juniorabzeichen in Bronze erworben. "Wir wollen versuchen, heuer wieder eine Bläserklasse auf die Beine zu stellen." Dazu starte im Juli in der Schule eine Werbeoffensive. "Zielgruppe ist vor allem die 2. und 3. Klasse." Es könnten sich aber auch Spätberufene einbringen. Nachdem die instrumentale Ausbildung gut laufe, wolle man sich zudem verstärkt der musikalischen Früherziehung widmen.

An Nachwuchs mangele es der Kinder- und Jugendgarde nicht, wie deren Leiterin Regina Merkl berichtete. "Aktuell bereiteten sich 13 Mädchen in der Kinder- sowie 16 Mädchen und drei Buben in der Jugendgarde auf die anstehende Faschingssaison vor." Für diese stünden neben der Rathausübernahme als weitere Termine der Gardeball am 18. Januar, der Hirschauer Ball am 1. Februar und der Kinderfaschingszug am 15. Februar bereits fest. Im vergangenen Fasching habe man 17 Auftritte absolviert, dazu weitere während des Sommers zum Beispiel beim Jura-Gartenfest und beim Marktplatzfest.

Mit positiven Nachrichten wartete Schatzmeisterin Erika Weidner auf: "Wir haben ein kleines Polster geschaffen. Das wird vor allem für den Bau des Lagerraumes auf dem Festspielgelände gebraucht." Schon wegen der nachrückenden Nachwuchsmusiker müsse man bei den Trachten investieren. Nicht übersehen werden dürfe, dass man nach Abschluss der Schulhaussanierung dort Probenräume einrichten müsse. Ein großer Ausgabeposten bleibe die Ausbildung. "Qualitativ hochwertige Ausbildung kostet", sagte sie. Letztlich zahle sich das sich für den Musikzug aber aus.

Wahlen und Mitgliedsbeiträge:

vertretenden Kassier eine Veränderung: Gunter Leipert folgt auf Veronika Sonntag. An der Spitze bleibt demnach Maximilian Stein, sein Stellvertreter ist Thomas Stark. Schriftführer: Werner Stein, Schatzmeisterin: Erika Weidner, stellvertretender Schatzmeister: Gunter Leipert, Sprecher Aktive: Jürgen Enderer, Sprecher Passive: Franz Dorfner, Kassenprüfer: Markus Meissner und Stephan Radl. Einstimmig beschloss die Versammlung die Erhöhung des Mitgliedsbeitrags für die Aktiven von 25 auf 30 Euro jährlich. Der Vorstand wurde aufgefordert, sich Gedanken über das Beitragsmodell zu machen und etwa über einen Familienbeitrag oder eine Ermäßigung für Geschwister nachzudenken.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.