09.09.2019 - 11:18 Uhr
HirschauOberpfalz

Hirschauer pilgern betend und singend zum Mausberg

Am Sonntag machten sich zur siebten Auflage der Mausberg-Wallfahrt rund 80 Katholiken aus Hirschau auf den 7,2 Kilometer langen Pilgerweg.

Zum siebten Mal hatte die Stadtpfarrei Mariä Himmelfahrt zur Mausberg-Wallfahrt eingeladen. Unter Leitung von Wolfgang Weih machten sich am Sonntag rund 80 Männer, Frauen und Kinder vom Bischof-Bösl-Platz aus auf den 7,2 Kilometer langen Pilgerweg zur Marienwallfahrtskirche in Gebenbach.
von Werner SchulzProfil

Vor sechs Jahren hatte die Stadtpfarrei Mariä Himmelfahrt auf Initiative von Bärbel Birner und Annemarie Brandl erstmals zur Mausberg-Wallfahrt eingeladen. Jetzt fand sie zum siebten Mal statt. Den Pilgersegen spendete erstmals der neue Stadtpfarrer Johann Hofmann. Die Teilnehmer sangen und beteten die von Wallfahrtsleiter Wolfgang Weih ausgewählten Texte und Lieder engagiert mit. Zur Freude der Pilger ließ Gustl Stauber beim Durchqueren der Ortschaft Burgstall wieder die Glocken der Dorfkapelle läuten. Damit diese Mausbergwallfahrt allen Teilnehmern in Erinnerung bleibt, gab es für jeden ein von Bärbel Birner gestiftetes Wallfahrtsbild. Am Ziel besuchten die Hirschauer den Gottesdienst mit Pfarrer Thomas Helm.

Mausbergfest: Ein Blick zurück

Gebenbach
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.