30.04.2020 - 11:02 Uhr
HirschauOberpfalz

Nackte Haut statt Informationen für Touristen

Nackte Damen mit üppiger Oberweite und in eindeutigen Posen statt Informationen über das historische Rathaus und die Kirche: Ist die Stadt Hirschau Opfer eines Hackerangriffs geworden? Das Gerät wurde mittlerweile aus der Stele genommen.

Ein Streich oder ein gelungener Hack? Eines Nachts zeigt die Information an der Bushaltestelle beim Hirschauer Rathaus nackte Damen. Mittlerweile wurde das Gerät ausgebaut.
von Stephanie Wilcke Kontakt Profil

Dienstagnacht erscheint auf dem interaktiven Informationsportal an der Bushaltestelle am Hirschauer Rathaus Haut - viel nackte Haut. Von Frauen in eher eindeutigen Posen. Wo sich ansonsten Touristen über die historischen Sehenswürdigkeiten wie Rathaus und Kirche informieren können oder sich überlegen, was man im Freizeitpark erleben kann, blinkt Werbung für ein Erotikportal den Wartenden entgegen.

Klar, in den sozialen Medien wird aufgeregt diskutiert, was passiert ist. Eine abschließende Erklärung hat auch Hirschaus Bürgermeister Hermann Falk (CSU) noch nicht. "Wir gehen von einer Sicherheitslücke im System aus." Als es bemerkt wurde, sei der interaktive Bildschirm sofort abgeschaltet worden. Ein Jugendstreich oder ein Hackerangriff? "Wir wissen es noch nicht." Sollte sich letzteres jedoch herausstellen, "behalten wir uns rechtliche Schritte vor".

Aktuell ist die Infostele leer. "Am Mittwoch wurde das Gerät von der zuständigen Firma abgeholt." Falk wartet nun auf das Ergebnis der Überprüfung.

Von vermeintlichen Microsoft-Mitarbeitern, die eigentlich Betrüger sind

Kastl im Landkreis Amberg-Sulzbach
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.