Falscher Microsoft-Mitarbeiter hackt Computer in Kastl

Eine "alte Masche", wie die Polizei schreibt - aber sie funktioniert immer noch: In einem Telefonat hat sich ein Betrüger Zugang zum Computer eine Kastlers verschafft. Und den Mann um über 5000 Euro gebracht.

Der vermeintliche Microsoft-Mitarbeiter, der einem Kastler per Telefon den Computer in Ordnung bringen wollte, war ein Betrüger: Er hat durch eine Schadsoftware über 5000 Euro ergaunert.
von Heike Unger Kontakt Profil

Er meldete sich als Microsoft-Mitarbeiter - tatsächlich aber war der Anrufer ein Computer-Betrüger. Der rief vor einigen Tagen bei einem Kastler (56) an, angeblich, um nach einem Hacker-Angriff den Computer des Mannes wieder in Ordnung zu bringen. Dann folgte eine Betrugs-Masche, die schon seit geraumer Zeit angewendet wird, wie die Polizei betont: "Auf Anweisung des Anrufers installierte der Mann eine Schad-Software auf seinem PC und dazu auf seinem Smartphone. Zudem teilte er dem Anrufer sämtliche Konto-und Bankverbindungsdaten mit."

Damit hatte der Betrüger freie Bahn: Der Unbekannte veranlasste mehrere Abbuchungen vom Girokonto des 56-Jährigen zugunsten verschiedener Empfänger. Die zuvor installierte Software gewährte dem Täter Zugriff auf die TANs seines Opfers auf dessen Handy. Der Unbekannte ergaunerte auf diesem Weg 5200 Euro.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.