29.05.2020 - 11:10 Uhr
HirschauOberpfalz

Zweimal betrogen: Frau verliert viel Geld an Internetbetrüger

Der Traum vom schnellen Geld. Selten geht er in Erfüllung. Das hat nun auch eine 60-Jährige aus Hirschau erleben müssen. Sie hatte versucht, Geld in Bitcoins und Aktien anzulegen. Die Summen dürften im Ausland versickert sein.

Symbolbild
von Stephanie Wilcke Kontakt Profil

Mit Bitcoins und Aktienhandel wollte eine 60-Jährige aus Hirschau Geld verdienen und stieß bei ihren Recherchen im Internet auf einen sogenannten Market-Roboter, der "vollautomatisch" ihr Geld in Bitcoins anlegt und es „schnell und deutlich“ vermehrt.

"Was im Anschluss allerdings schnell und deutlich geschah, war das Verschwinden von 1200 Euro Investitionskapital", wie die Amberger Polizei in ihrem Bericht mitteilt. Das Geld hatte die Frau zuvor überwiesen. Zusätzlich fehlten 1000 Euro am Konto, weil jemand ohne Autorisierung die Summe abhob.

Die Polizei rät zur Vorsicht

Oberpfalz

"Das hätte Warnung genug sein müssen", schreiben die Beamten. "Aber die Dame hielt hartnäckig am Traum vom schnellen Geld fest, waren doch 2200 Euro Verlust wieder gut zu machen." So suchte sie erneut im Internet und fand eine Plattform, die mit gewinnbringendem „Traden“ von Aktien wirbt. Es war diesmal auch kein Roboter, dem sie ihr Geld anvertraute, sondern einem Mann aus einem Nachbarland.

Ein Händler ohne Ware

Amberg

Er brachte sie nach mehreren Telefonaten dazu, insgesamt 7000 Euro auf ein polnisches und ein litauisches Konto zu überweisen, teilt die Polizei mit. Auch dieses Mal war das Geld verschwunden. 9200 Euro hat die Frau somit am Ende verloren. Die Polizei hat Ermittlungen wegen Betrugs aufgenommen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.