Flächenbrände in Hirschbach und Neukirchen

Hirschbach
26.07.2022 - 17:19 Uhr

Nicht mal 24 Stunden nach dem letzten Flächenbrand in der Gemeinde Hirschbach müssen die Feuerwehren wieder ausrücken – diesmal nach Ratzenhof. Das schnelle Handeln der Einsatzkräfte ist am Dienstag außerdem in Haghof (Neukirchen) gefragt.

Nicht einmal 24 Stunden nach einem Flächenbrand bei Riglashof, bei dem am Montagnachmittag fünf Hektar Wald und Ackerfläche Raub der Flammen wurden, kam es erneut zu einem Flächenbrand in der Gemeinde Hirschbach. Diesmal im Ortsteil Ratzenhof. Gegen 13.07 Uhr schrillten die Sirenen am Dienstag laut auf, es brannte rechterhand der Gemeindeverbindungsstraße von Eschenfelden nach Ratzenhof. Auch hier war wieder ein Landwirt bei der Ernte seines Feldes, als vermutlich durch die Erntemaschine der Brand ausgelöst wurde.

Den Mähdrescher konnte der Landwirt noch in Sicherheit bringen. Und durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehren aus Eschenfelden, Königstein, Achtel und Hirschbach konnte auch sonst Schlimmeres abgewendet werden: Die rund 45 Einsatzkräfte schafften es, das Feuer einzudämmen und verhinderten so gerade noch ein Übergreifen der Flammen auf die nahen Waldflächen.

Zur Unterstützung der Floriansjünger kamen auch diesmal wieder etliche Landwirte mit Grubbern und Güllefässern an die Einsatzstelle. Die nachalarmierte Feuerwehr aus dem mittelfränkischen Neuhaus an der Pegnitz konnte ihre Einsatzfahrt wieder beenden. Nach rund einer Stunde Kampf gegen die Flammen – und den Wind – war der Brand gelöscht. Rund 1,5 Hektar Acker- und Wiesenflächen waren verbrannt.

Flächenbrand in Haghof

Ebenfalls bei Erntearbeiten kam es auch in Haghof, einem Ortsteil der Gemeinde Neukirchen bei Sulzbach-Rosenberg, am frühen Dienstagnachmittag zu einem Flächenbrand. Rund 50 Kräfte die Feuerwehren Holnstein-Mittelreinbach, Neukirchen, Röckenricht und Edelsfeld verhinderten am „hinteren“ Haghof die Ausbreitung des Feuers auf angrenzende Wälder.

Den Mähdrescher konnte der Bauer auch hier noch in Sicherheit bringen. Einige Landwirte unterstützten die Löscharbeiten mit mit Wasser gefüllten Güllefässern. Rund ein halbes Hektar Ackerfläche brannte nieder. Nach etwa einer Stunde war der Brand gelöscht.

 
 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.