08.07.2020 - 21:37 Uhr
HirschbachOberpfalz

Kletterunfall bei Übung der Gebirgsjäger in Hirschbach

Bei einem Kletterunfall am „Schinderkamin“ in Hirschbach ist ein 23-Jähriger rund vier Meter in die Tiefe gestürzt. Ein Rettungshubschrauber brachte ihn in das Nürnberger Südklinikum.

Ein Kletterer zog sich bei einem Sturz am Schinderkamin in Hirschbach mittelschwere Verletzungen zu.
von Alexander Unger Kontakt Profil

Bundeswehrsoldaten eines Gebirgsjägerbataillons absolvierten am Mittwoch, 8. Juli eine Übung in Hirschbach an der Mittelbergwand. Ein 23-jähriger Soldat kletterte die Route „Schinderkamin“. Vor dem ersten fest angebrachten Sicherungshaken brachte der Mann selbst eine Zwischensicherung in einer Felsspalte an. Als der Soldat kurz darauf abrutschte, konnte die Zwischensicherung den Sturz laut Meldung der Polizei vom Mittwochabend nicht abfangen und wurde aus der Felsspalte gerissen. Der Kletterer fiel aus einer Höhe von rund vier Metern auf den Boden. Er zog sich ersten Erkenntnissen zufolge mittelschwere Verletzungen zu. Ein Rettungshubschrauber brachte ihn zur weiteren Behandlung ins Nürnberger Südklinikum. Die Beamten der Polizeiinspektion Auerbach konnten keine Hinweise auf ein Fremdverschulden feststellen. Im Einsatz waren unter anderem Kräfte des Rettungsdienstes, die Freiwillige Feuerwehr, sowie die Bergwacht.

Die Bergwacht ist in der Gegend um Hirschbach immer wieder im Einsatz

Hirschbach
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.