20.10.2021 - 13:27 Uhr
HirschbachOberpfalz

Verein "Licht für Kinder" plant auf Nepal-Reise einen Umweg ein

Mit der Hilfe eines Vereins aus Hirschbach lässt es die Sonne bald auch nachts in drei nepalesischen Bergdörfern hell werden. Das spricht sich im Land am Himalaya immer mehr herum.

Die Route für eine bevorstehende Nepal-Reise müssen (von links) Manfred Salcher, Peter Meckler, Katja Bub, Alexander Förster und Wolfgang Steck vom Hirschbacher Verein "Licht für Kinder" noch einmal überarbeiten.
von Externer BeitragProfil

Den Verein "Licht für Kinder" in Hirschbach (Landkreis Amberg-Sulzbach) hat ein Hilfegesuch aus Nepal erreicht, heißt es in einer Pressemitteilung. Die traditionellen Yak- und Chauri-Bauern aus der südlichen Solukhumbu-Region bitten um 17 Solaranlagen, damit ihre Kinder, die tagsüber auf den Feldern arbeiten müssen, am Abend lesen, schreiben und rechnen lernen können.

Gerade noch zur rechten Zeit kam diese Nachricht in Hirschbach an, denn in diesen Tagen brechen erneut zwei Vorstandsmitglieder von "Licht für Kinder" nach Nepal auf, um dort den Fortgang ihrer übrigen Projekte zu verfolgen. Wie berichtet, stattet der Hirschbacher Verein zusammen mit dem Himalayan Trust Nepal aktuell mehrere Bergdörfer mit Solaranlagen aus. Denn die Bewohner dort verfügen über keinen Strom, was es den Kindern unmöglich macht, am Abend zu lernen oder Schulaufgaben zu erledigen.

Kurzerhand setzten sich die Vorstandsmitglieder zusammen und ergänzten die anstehende Reise um einen Abstecher zu den 17 betroffenen Yak- und Chauri-Bauern. "Nur wenn wir die Verhältnisse vor Ort kennen, wissen wir, ob und wie wir die Menschen dort unterstützen können", erklärt Vorsitzender Manfred Salcher. Dass die Yak-Bauern auf den Verein zugekommen sind, freue ihn besonders: "Das zeigt, dass unser Engagement bei der Bevölkerung ankommt und gesehen wird."

Seine Arbeit finanziert der Verein über Spenden und Mitgliedsbeiträge. Um den Gebern zu zeigen, wo ihr Geld landet, wie die Menschen in den Bergdörfern leben und welche Traditionen sie pflegen, veranstaltet der Verein im kommenden Jahr eine Studienreise für Mitglieder nach Nepal samt Trekkingtour durch das Langtang-Gebiet. Mehr dazu in Kürze auf www.licht-fuer-kinder.de.

Solaranlagen für Bergdörfer in Nepal

Hirschbach

"Nur wenn wir die Verhältnisse vor Ort kennen, wissen wir, ob und wie wir die Menschen dort unterstützen können."

Manfred Salcher, Vorsitzender "Licht für Kinder"

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.