25.11.2019 - 17:25 Uhr
HohenburgOberpfalz

Hohenburger Kneippen beim Seniorennetzwerk

„Das Beste was man gegen die Krankheit tun kann, ist etwas für die Gesundheit zu tun“, sagte Evelin Hensel vom Kneipp-Verein aus Amberg ihren Hohenburger Gästen. Die Senioren aus Hohenburg horchten auf.

Zur Nachahmung von Evelin Hensel vom Kneipp-Verein Amberg empfohlen: Kalt oder warm aufgelegte Kompressen mit Kräutern und anderen Substanzen angereichet tragen zur Entspannung bei.
von Paul BöhmProfil

Zu einer Veranstaltung mit dem Thema „Gesundheitskonzept für jedermann“ nach Sebastian Kneipp unter der Leitung von Evelin Hensel vom Kneippverein Amberg waren die Senioren aus dem Gemeindebereich von Hohenburg eingeladen. Trotz mehrerer Veranstaltungen war die Aktion im TuS-Sportheim gut besucht, merkte Stilla Gradl als Organisatorin an. Und man spürte es sofort, die Referentin Evelin Hensel ist von den Empfehlung und Lebensweisheiten von Pfarrer Kneipp überzeugt. Lebhaft und froh verstand sie es mit vielen Anschauungsmaterialien, angefangen vom großen Eimer für Fuß- und Armbäder, Kneippgüssen und Bürstenmassagen, Fingergymnastik mit Rapskörnern sowie Anregungen zum Wassertreten und Tautreten die Menschen für sich und ihre Kneippanregungen zu gewinnen.

„Ganz wichtig ist bei allem, immer mit der rechten Seite, also herzfern zu beginnen." Regelmäßige Anwendungen würden das Immunsystem stärken und den Körper vor vielen Krankheiten schützen, war die Referentin überzeugt. Heilpflanzen und Lebensordnung sowie gesunde Ernährung mit ausreichender Bewegung in der Natur seien besonders wichtig. „Es muss auch ein vernünftiges Verhältnis zwischen An- und Entspannung im Alltag gelten."

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.