05.12.2018 - 10:49 Uhr
IllschwangOberpfalz

Gabi Pirner genau die richtige Wahl

Die Vermittlung von Werten und die Förderung des Selbstbewusstseins der Schüler in einem harmonischen Umfeld, sieht die neue Schulleiterin der Grundschule Illschwang, Gabi Pirner, als ihre wichtigsten erzieherische Ziele.

Bei der Einführung (von links): Bürgermeister Dieter Dehling, Personalrat Werner Winter, Elternbeiratsvorsitzender Matthias Wenkmann, Christine Ruoff, Pfarrer Thomas Schertel, Gabi Pirner, Ehemann Markus Rahm, Schulverbandsvorsitzende Brigitte Bachmann und Schulrat Stephan Tischer.
von Norbert WeisProfil

In einer Feierstunde in der Aula wurde sie von Schulrat Stephan Tischer offiziell in ihr neues Amt eingeführt. Sie trat zu Schuljahresbeginn die Nachfolge von Renate Sekura an, die in den Ruhestand ging. Am Tag ihrer Einführung war Gabi Pirner zu Schulbeginn bereits besonders gefordert. Durch Glatteis konnten keine Busse fahren, so dass für die im Schulhaus befindlichen Schüler aus Illschwang, ein Notprogramm organisiert werden musste. Dafür bekam sie von den Kollegen bei der Feier größtes Lob.

Im Namen des Lehrerkollegiums begrüßte Christine Ruoff die Gäste. Sie freute sich besonders über die Teilnahme von Pirners Familie. Ihr besonderer Dank galt Julia Weber für den musikalischen Beitrag ihrer ersten Klasse, wenn auch wetterbedingt in kleiner Besetzung. Ruoff betonte, dass sich die gesamte Schulfamilie über die Ernennung von Gabi Pirner zur neuen Leiterin sehr gefreut habe. Sie kenne die Schule und das Umfeld seit vielen Jahren. Auch mit den Macken ihrer Kollegen sei sie bestens vertraut. Sie versprach, dass alle, die an der Schule tätig sind, sie nach besten Kräften unterstützen werden. Christine Ruoff überreichte ihr eine Schultüte, gefüllt mit ein paar nützlichen Dingen zum Start in das neue Amt.

Schulrat Stephan Tischer betonte bei der Einführung, dass eine leidenschaftliche Lehrerpersönlichkeit zur Schulleiterin ernannt wurde. Gabi Pirner habe in den vergangenen Jahren als Lehrerin viele Kompetenzen erworben, die für ihre Eignung im neuen Amt sprechen. Es gelte in einer turbulenten Zeit, die vielfältigen Herausforderungen, die auf die Schulen zukommen, zu meistern. Hier seien Führungsqualitäten besonders gefragt. Er zeigte sich überzeugt, dass mit Pirner die richtige Entscheidung getroffen wurde.

Tischer ging auch auf ihren bisherigen beruflichen Werdegang ein. Ihr erster Dienstort war die Jahnschule in Sulzbach-Rosenberg. Weitere Stationen waren die Pestalozzi-Grundschule, die Grundschulen Poppenricht und Freudenberg. Seit 2005 unterrichtet sie an der Grundschule in Illschwang. Er wünschte ihr, die vielfältigen Chancen aufzugreifen, die die Funktion der Schulleiterin bietet. Das Kollegium und die Partner der Schule bat er, Gabi Pirner die Möglichkeit zu geben, sich im neuen Tätigkeitsbereich entsprechend entfalten zu können. Seitens des Schulamtes freue er sich auf eine gute Zusammenarbeit.

Die Schulverbandsvorsitzende Brigitte Bachmann zeigte sich überzeugt, dass die in der Vergangenheit sehr gute Zusammenarbeit mit Renate Sekura auch mit Gabi Pirner in bewährter Weise fortgesetzt werden kann. Der Schulverband werde ein offenes Ohr, bezüglich ihrer Vorstellungen haben. Gerade im Bereich der Digitalisierung, so Bachmann, stehen wichtige Weichenstellungen an. Auch der Bürgermeister Dieter Dehling freute sich über die gute Wahl, die mit Gabi Pirner getroffen wurde. Als Einstandgeschenk überreichten die beiden einen Apfelbaum.

Werner Winter überbrachte die Glückwünsche des Personalrats des Landkreises. Als ausgebildete Systembetreuerin sei sie bestens geeignet, die Digitalisierung der Schule voranzutreiben. Der evangelische Pfarrer Thomas Schertel wünschte dem "Schindelbauer"-Kind aus Hackern Gelassenheit, Geduld und Gottes Segen. Als neugewählter Elternbeiratsvorsitzender freut sich Matthias Wenkmann auf eine zukünftige gute Zusammenarbeit mit der neuen Schulleiterin.

Gabi Pirner dankte für die zahlreichen lobenden Worte und allen, die an der Vorbereitung der Feierstunde beteiligt waren. Ihre Vorgängerin Renate Sekura habe ihr den Anfang leicht gemacht. Sie erinnerte sich an das Jahr 1974, als sie in Illschwang eingeschult wurde. Gerne denke sie auch noch an die Dienstjahre als Lehrerin im Schulgebäude in Schwend. Dies war für sie ein Nachhausekommen. Mit der Ernennung zur Schulleiterin werde dieses positive Gefühl noch gesteigert. Besonders freute sie sich über die Teilnahme ihrer Familie an der Feierstunde. Das Teamwork mit ihrem Kollegium sei ihr sehr wichtig. Die Leseförderung auf verschiedenen Ebene werde auch im neuen Amt ein wesentlicher Schwerpunkt sein. Eine große Aufgabe sei auch die Verwirklichung der Digitalisierung in der Schulpraxis.

Für die musikalische Umrahmung der Feierstunde sorgen Schüler der 1. Klasse, auf der Gitarre begleitet von Lehrerin Julia Weber.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.