28.01.2020 - 17:03 Uhr
IllschwangOberpfalz

Hopfengarten ein Aushängeschild für Illschwang

Ein Zuwachs um zehn auf nunmehr 161 Mitglieder spricht für ein attraktives Angebot, das der Gartenbauverein Illschwang 2019 zu bieten hatte. Die Tätigkeitsberichte bei der Jahreshauptversammlung lassen es Revue passieren.

Einen festen Platz im Jahresablauf nimmt beim Gartenbauverein Illschwang das Hopfenernte ein. 2019 zupften an die 50 Freiwillige insgesamt 117 Kilo Hopfendolden.
von Norbert WeisProfil

Der Vorsitzende Lorenz Geitner erinnerte im Landhotel Weißes Ross an die wichtigsten Aktivitäten im vergangenen Jahr. Viel Arbeit wurde im Hopfengarten und auf dem Hopfenfeld geleistet. Dazu gehörten unter anderem das Aufstellen der Stangen, das Auftragen von Biomist, verschiedene Pflegearbeiten und nicht zuletzt die Ernte. Für das Einbringen der Dolden interessierte sich ein Fernsehteam des Regionalsenders OTV. Heraus kam ein längerer Beitrag. Zu den 50 Zupfern und den zehn Männern, welche die Stangen umlegten, gesellten sich bei der Ernte der Bräu Arno Diener, der für die Flurbereinigung und Dorferneuerung früher in Illschwang zuständige Albert Heinzlmeier vom Amt für Ländliche Entwicklung und Regina Wolfohr, Tourismusfachwirtin vom Landratsamt. Insgesamt konnte eine Gesamtmenge von 117 Kilogramm zum Trocknen in das Hopfenmuseum gebracht werden. Festlicher Abschluss des Jahres war das Hopfenfest, das sich sehr guten Besuchs erfreute.

Geitner erwähnte des weiteren den Blumenschmuckwettbewerb mit einem Vortrag von Kreisfachberaterin Michaela Basler, einen Kochkurs mit Roswitha Hubmann, den Besuch beim Tag der offenen Gartentür in Utzenhofen, eine Dorf- und Kirchenführung in Illschwang mit Besuch der Kaffeerösterei Janzen sowie die Weihnachtsfeier im Museum, verbunden mit einer Winterwanderung. Auch im vergangenen Jahr ließen sich Gruppen durch den Hopfengarten und das Museum führen.

Schriftführerin Sandra Daume bedauerte, dass Illschwang beim Kulturpreis des Bezirks Oberpfalz in der Kategorie Museen leer ausgegangen ist, obwohl viel Zeit und Energie in den Bewerbungsunterlagen steckte. Sie sprach andererseits von der Begeisterung, die Regina Wolfohr vom Landratsamt über ihren Einsatz bei der Hopfenernte 2019 in einem Blog-Beitrag auf der Tourismushomepage des Landkreises ausdrückte. Sie lud den Gartenbauverein ein, sich am Adventskalender auf der Facebook-Seite Amberg-Sulzbachs zu beteiligen. Der Verein steuerte eine Führung für Familie und Freunde mit anschließender Bierverkostung bei. Mit dem Kalender werden deutschlandweit 23 000 Personen erreicht.

Bürgermeister Dieter Dehling betonte in seinem Grußwort das gute Ansehen, welches der Gartenbauverein Illschwang in der Öffentlichkeit genieße. Dafür sprächen die zehn Neuaufnahmen im vergangenen Jahr. Die Gemeinde könnte viele dieser Arbeiten nicht selbst leisten. Für das neue Jahr wünschte er den Gartlern mehr Regen.

Lorenz Geitner wies auf die ersten Termine hin, die 2020 anstehen. Er erwähnte das Ostereierbemalen bei Erna Englhard in Ödputzberg, das Osterbrunnenschmücken am 30. März, den Blumenschmucknachmittag am 26. März in Dietersberg sowie das Aufstellen der Hopfenstangen am 17. April. Zum Schluss der Veranstaltung zeigte der Vorsitzende Bilder aus dem Geschehen im vergangenen Jahr sowie einen Film über Illschwang aus den 60er-Jahren.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.