13.03.2020 - 15:34 Uhr
IllschwangOberpfalz

Soldaten und Reservisten bewältigen großes Arbeitspensum

Mit einigen neuen Gesichtern im Vorstand geht die Kameradschaft in Illschwang die nächsten vier Jahre an.

Der Vorstand der SRK Illschwang mit dem stellvertretenden Landesvorsitzenden des Reservistenverbands, Werner Gebhard (stehend, links), dem Kreis- und Bezirksvorsitzenden des Bayerischen Soldatenbundes (BSB), Horst Embacher (stehend, Dritter von rechts) und Bürgermeister Dieter Dehling (stehend, rechts).
von Norbert WeisProfil

Fritz Falk steht auch in den nächsten vier Jahren an der Spitze der Soldaten- und Reservistenkameradschaft (SRK) Illschwang. Bei den Neuwahlen kürten die Mitglieder Heiko Burkhard zum neuen Zweiten Vorsitzenden. Er löst Josef Margraf ab, der 2019 zum Ehrenvorsitzenden der SRK ernannt worden war. Neu ist auch Uwe Keck als Verantwortlicher für die Kasse. Der bisherige Schatzmeister Roland Steinmetz vertritt ihn bei Bedarf.

Fritz Falk berichtete von aktuell 149 Mitgliedern in der SRK. Zwölf gehören der Soldatenkameradschaft an, 137 der Reservistenkameradschaft. Es sind acht Frauen darunter. Das Durchschnittsalter liegt bei 57 Jahren. Im vergangenen Vereinsjahr gab es zwölf Neuzugänge, seit den Wahlen vor vier Jahren 36. Sechs Mitglieder sind verstorben.

Der Vorsitzende erinnerte an die wichtigsten Aktivitäten im vergangenen Jahr. Er erwähnte unter anderem das Sonnwendfeuer, die organisatorische Begleitung der Fußwallfahrt nach Gößweinstein, die Drei-Tage-Fahrt nach Prag, die Besichtigung der Raiffeisenbank Sulzbach-Rosenberg mit Brotzeit in der alten Ringerwirtschaft, die zweitägige Bergwanderung zur Vorderkaiserfeldenhütte in der Nähe von Kufstein sowie den Stand- und Zeltbetrieb bei der Dorfweihnacht. Die Vereinshütte wurde neu bestuhlt.

Volleyballwart Gerald Habermehl erinnerte an 33 Einheiten mit durchschnittlich acht bis zehn Spielern. Für ein einheitliches Auftreten in der Öffentlichkeit schaffte die Gruppe neue Trikots an. Gesellschaftlicher Höhepunkt war wieder die "Lange Nacht" in der Turnhalle.

Schießwart Hans Donhauser zeigte sich mit der Teilnahme an den Schießabenden sehr zufrieden. Es fanden vier Vergleichsschießen mit dem Patenverein, der RK Poppenricht, statt, und 15 Kameraden beteiligten sich an der Stadtmeisterschaft in Sulzbach-Rosenberg.

In seinem Grußwort lobte Bürgermeister Dieter Dehling die Mitarbeit der Kameradschaft im Gemeindeleben. Sie übernimmt den Auf- und Abbau des Zelts für das Festwochenende zur 900-Jahr-Feier von Illschwang im Mai. Horst Embacher, Kreis- und Bezirksvorsitzender des Bayerischen Soldatenbundes, zeigte sich von den Aktivitäten sehr beeindruckt. Der stellvertretende Landesvorsitzende der Reservistenkameradschaften in Bayern, Werner Gebhard, stellte die Reservisten als tragende Säule in der deutschen Sicherheitspyramide dar.

Dem neuen Vorstand gehören an: Erster Vorsitzender Fritz Falk, Zweite Vorsitzende Heiko Burkhard und (für den Bereich der SKK) Hermann Renner, weitere Stellvertreter Wolfgang Eichenseer, Gerhard Habermehl und Benjamin Günsche, Kassenwarte Uwe Keck und Roland Steinmetz, Kassenrevisoren (für den Bereich RK) Alfons Schierl und Herbert Dürgner, (für den Bereich SKK) Hans Stief und Franz Margraf, Schriftführer Hubert Bauer, Volleyballwart Gerald Habermehl und Georg Pilhofer, Schießleiter Hans Donhauser und Robert Hirmer.

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.