02.01.2019 - 13:53 Uhr
IllschwangOberpfalz

Unterwegs, um die Botschaft vom Kind in der Krippe zu verkünden

Zwei Tage sammeln Caspar, Melchior und Balthasar an den Haustüren im Pfarreigebiet Illschwang und Götzendorf Spenden für Kinder in Peru und anderen armen Ländern dieser Welt.

Beim Neujahrshochamt sendet die Pfarrei St. Vitus die Sternsinger aus. Zweite von links Ministrantenbetreuerin Veronika Falk; Zweiter von rechts Pfarrer Markus Priwratzky.
von Norbert WeisProfil

Pfarrer Markus Priwratzky sandte an Neujahr in der katholischen Pfarrei St. Vitus die Sternsinger aus. Sie ziehen am Freitag und Samstag, 4. und 5. Januar, durch die Ortschaften, um den Menschen die Botschaft vom Kind in der Krippe zu verkünden und die Häuser zu segnen. Die Vorbereitung lag in den Händen von Veronika und Lisa Falk für den Bereich Illschwang sowie bei Christine Geitner für den Bereich Götzendorf. Im Gottesdienst segnete Priwratzky auch die Kreide und den Weihrauch. In der Predigt nahm er Bezug auf die Worte „Christus mansionem benedicat“. Ihre Anfangbuchstaben schreiben die Sternsinger, zusammen mit dem Kreuzzeichen und der Jahreszahl, an die Türen. Der Segen gehöre zum Christsein dazu. Das Jesuskind in der Krippe könne als der größte Segen angesehen werden, den Gott den Menschen spendet. Die Sternsinger sagten gemeinsam den Spruch auf, den sie zwei Tage lang in alle Orte des Pfarreigebiets hinaustragen werden. Sie bitten dabei um Spenden, die heuer speziell die Not der Kinder in Peru lindern helfen sollen.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.