20.09.2019 - 11:34 Uhr
IllschwangOberpfalz

Verdient um Illschwang: Frieda Dehling feiert 85. Geburtstag

Frieda Dehling steht authentisch für oberpfälzische Lebenskultur und Originalität. Die heimat- und naturverbundene Jubilarin genießt über die Grenzen des Landkreises hinaus großes Ansehen.

Vertreter des öffentlichen Lebens und die Familie beglückwünschen Frieda Dehling (Mitte) zum 85. Geburtstag.
von Norbert WeisProfil

Viele Gratulanten kamen am Mittwoch nach Schöpfendorf, um Frieda Dehling zu ihrem 85. Geburtstag alles Gute zu wünschen. Bürgermeister Dieter Dehling und Pfarrer Thomas Schertel vertraten die politische und die kirchliche Gemeinde. Der Gartenbauverein Illschwang machte seiner Ehrenvorsitzenden mit einer starken Abordnung die Aufwartung. Seit 1962 gehört Frieda Dehling zum Heimatverein Birgland, der ebenso wie der Imkerverein Illschwang/Birgland gratulierte.

Der Anbau und die Pflege des Hopfens gehört zu Frieda Dehlings besonderen Interessengebieten, das sie einst bei Verwandten auf der Hersbrucker Alb entdeckt hat. Sie war entscheidend an der Entwicklung des Hopfenmuseums und der Anlage eines Hopfenfeldes in Illschwang beteiligt. Unzählige Arbeitsstunden verbrachte sie im Stadel, um die Gerätschaften, die beim Hopfenanbau notwendig sind, in Szene zu setzen. Sie engagierte sich auch für die Dokumentation der Dorferneuerung in Bildern und Schautafeln. Auch in den Hopfengarten steckte das Geburtstagskind viel Arbeit.

Dass Illschwang für seine mustergültige Dorferneuerung den Bayerischen Staatspreis, den Europa-Nostra-Preis und den Europäischen Dorferneuerungspreis zugesprochen bekam, darf sich Frieda Dehling mit als Verdienst zurechnen. Tausende von Besuchern führte sie in den 90er-Jahren durch den Ort. In ihrer unnachahmlichen Art machte sie mit Geschichten und Anekdoten die Vergangenheit lebendig. 15 Jahre lang war sie im Freilandmuseum Neusath-Perschen beim Hopfenzupfen hauptverantwortlich tätig. Auch hier fanden ihr offenes Wesen und ihre Gabe, unterhaltsam zu erzählen, großen Anklang. Begeistert waren die Kinder der Illschwanger Schule, wenn sie mit ihnen auf Unterrichtsgängen im Dorf und auf der Hainsburg unterwegs war.

Bei der Wiedergründung im Jahr 1985 wurde Frieda Dehling zur Vorsitzenden des Gartenbauvereins Illschwang gewählt. Dieses Amt übte sie 17 Jahre lang aus. Zum Geburtstag überreichte die Vereinsabordnung mit dem Vorsitzenden Lorenz Geitner und dem Ehrenvorsitzenden Herbert Nägerl einen besonderen Blumenstern.

Geboren wurde Frieda Dehling am 18. September 1934 in Haslach im Bereich des Truppenübungsplatzes Hohenfels. Mit sechs Geschwistern wuchs sie auf. Nach der Ablösung des Anwesens zog die Familie 1938 nach Aicha in der Gemeinde Birgland. Als der Vater zum Kriegsdienst eingezogen wurde, fand die Jubilarin in Schwend ein neues Zuhause. Mit neun Jahren arbeitete sie schon auf Bauernhöfen mit.

1955 heiratete sie den Landwirt und Hochofenarbeiter Leonhard Dehling aus Schöpfendorf. Aus der Ehe gingen zwei Kinder hervor. Vier Enkel gratulierten ihrer Oma zum Geburtstag. Ihr Ehemann verstarb 1997. Ein schwerer Schicksalsschlag traf sie im Jahr 2013, als ihr Sohn Wilhelm tödlich verunglückte.

Frieda Dehling hat, trotz ihren hohen Alters, eine sehr soziale Ader. Sie besucht gerne ältere und kranke Menschen, die sie kennt.

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.