09.03.2020 - 15:30 Uhr
ImmenreuthOberpfalz

Hecht: "Es gibt nur einen Seniorenbeauftragten"

In der Gemeinde Immenreuth stellt der amtierende Bürgermeister Josef Hecht klar: Eberhard Besold ist der offiziell bestellte Seniorenbeauftragte.

von Bernhard KreuzerProfil

Es gibt nur einen Seniorenbeauftragten in der Gemeinde. Er wird vom Gemeinderat gewählt und vom Landratsamt per Ausweis bestätigt. Irreführend ist es deshalb, wenn die Immenreuther Wählergemeinschaft einen eigenen "Seniorenbeauftragten" ernennt. Ausführlich nahm amtierender Bürgermeister Josef Hecht am Montag dazu Stellung. Das amtierende Gemeindeoberhaupt begrüßte in dem Gespräch ausdrücklich alle ehrenamtlichen Aktivitäten von Vereinen, Parteien und Organisationen auf dem Gebiet der Jugend-, Senioren- und Behindertenarbeit. Er zollte jedem seine große Anerkennung für den Einsatz.

Die Aufgabe des Seniorenbeauftragten in der Gemeinde aber übt seit 7. Mai 2014 Eberhard Besold aus. Alle Fraktionen des Gemeinderates wählten ihn damals einstimmig. Mit Ausweis wurde er offiziell dazu vom Landratsamt berufen. Eingehend auf die Arbeit von Besold hob Hecht hervor, dass sich seine Tätigkeiten in der interkommunalen Zusammenarbeit auf andere Gemeinden erstreckt, zum Beispiel als ehrenamtlicher Wohnberater des Landkreises oder bei Kursen zur Einführung in die digitale Welt.

Wenn nun die Wählergemeinschaft einen eigenen Seniorenbeauftragten installiert, untergräbt sie laut Hecht die langjährige und erfolgreiche Arbeit von Besold. Sein Tätigkeitsfeld habe ihren Schwerpunkt darin, die Lebensqualität von Menschen in der überwiegend individuellen Beratung zu verbessern. Die Rentenberatung gehört dazu. Neben den vielen Sprechstunden im Rathaus fordern insbesondere die vielen Hausbesuche bei Bürgern, die aufgrund ihres Gebrechens nicht mehr mobil sind, seine Ratschläge aus dem Rathaus einzuholen.

"Ich sehe die vielen Termine", betonte Hecht. Er verwahre es sich dagegen, die Arbeit von Eberhard Besold zu bewerten und zu beurteilen, der sie nicht kennt.

Nicht im Bereich der Unterhaltung und Freizeitgestaltung sei das Aufgabenfeld des Schwerbehinderten- und Seniorenbeauftragten zu suchen. Während der noch laufenden Wahlperiode des Gemeinderats gab es keine Beanstandung an der Arbeit Besolds. Dem frisch gewählten Gemeinderat ist es übertragen, am 7. Mai einen neuen Schwerbehindertenbeauftragten zu bestellen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.