Benefiz-Baggern bringt 6200 Euro ein

Das Benefiz-Baggern von OBM in Immenstetten macht nicht nur kleine und große Bagger-Fans glücklich. Dank vieler Spenden können nun auch kranke Kinder unterstützt werden.

von Miriam Wittich Kontakt Profil

Einmal jährlich öffnet die Firma OBM Baumaschinen im Amberger Industriegebiet Nord ihre Tore für alle Interessierten. Soweit nicht ungewöhnlich. Doch die Besucher dürfen den Maschinenpark dann nicht nur begutachten, sondern viele der ausgestellten Geräte auch gleich selbst ausprobieren. Einzige Voraussetzung: Eine Spende - nach eigenem Ermessen - für den guten Zweck.

So einfach funktioniert das Konzept des Benefiz-Baggerns. Doch dieser eine Tag im Dezember ist für OBM-Geschäftsführerin Maria Obermeier und ihre Mitarbeiter jedes Jahr aufs Neue mit viel Arbeit verbunden. Bereits zum fünften Mal lud Obermeier nun schon zu ihrem Benefiz-Baggern ein. Im Vorfeld dachte sich das Team Geschicklichkeitsspiele aus, organisierte eine Tombola und bereitete die Maschinen vor.

Am Veranstaltungstag selbst mussten dann die Besucher eingewiesen und beaufsichtigt werden. Wie immer durften Groß und Klein - mit Hilfestellung vom Profi - eigenhändig die Hebel an Raupe oder Kettenbagger bedienen. "Ich bin glücklich, wenn die Besucher Spaß haben", sagt die Geschäftsführerin. "Besonders wichtig ist mir aber auch, dass alle vorsichtig und umsichtig sind, aufeinander achtgeben und niemandem etwas passiert."

Zur Stärkung für die Baggerfahrer gab es Glühwein, Kaffee und Torten. Die Grillsportfreunde aus Rieden boten Bratwürste, Spareribs und Rosmarinkartoffel an. Eine Hüpfburg sorgte in der beheizten Halle für noch mehr Abwechslung.

Und der Aufwand hat sich wieder einmal gelohnt. Die fünfte Auflage von Obermeiers Benefiz-Baggern bringt 6200 Euro ein. Das Geld geht diesmal an Ninos Freunde. Vorsitzende Denise Frech und ihre Stellvertreterin Jennifer Jobst zeigen sich bei der Spendenübergabe überglücklich.

Der Verein unterstützt intensivpflegebedürftige Kinder sowie deren Familien. In seinem Kinderhaus sind aktuell vier Kinder untergebracht. Hierhin dürfen sie zum Beispiel zur Überbrückung, wenn sie aus dem Krankenhaus entlassen werden, aber noch keine Pflegekräfte für zu Hause gefunden wurden. Oder zur Entlastungspflege, wenn Eltern mal eine Auszeit brauchen, erklärt Frech.

Mit der Spende kann unter anderem der Therapie-Hund, der einmal wöchentlich ins Kinderhaus kommt, bezahlt werden. Außerdem wurden kürzlich eine Badewanne und eine Therapieliege angeschafft. Hilfsmittel, die von der Kasse nicht bezahlt werden. Obermeier ist sehr zufrieden mit dem Ergebnis ihrer Benefiz-Aktion und bedankt sich: "Es freut mich, dass so viele Bagger-Fans da waren und so großzügig gespendet haben."

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.