17.08.2020 - 12:48 Uhr
IrchenriethOberpfalz

Gesundheitszentrum: Mal sehen, was in Irchenrieth geplant ist

Wie wird das Gesundheitszentrum in Irchenrieth aussehen? Die Entwürfe erläutert Bürgermeister Josef Hammer im Gemeinderat. Die Pläne stoßen auf überraschend große Resonanz.

Gemeinderäte und Zuhörer konnten sich die Planentwürfe vor der Sitzung ansehen.
von Ernst FrischholzProfil

Auf drei Tischen mitten im Mehrzweckraum des DJK-Sportzentrumslagen lagen mehrere Entwürfe für das neue Gesundheitszentrum in Irchenrieth. Zu Beginn der Gemeinderatssitzung scharten sich die Räte und eine ganze Reihe Zuhörer um die Pläne.

In der Sitzung erklärte Bürgermeister Josef Hammer, dass die Eingabepläne sehr aufwendig seien und noch etwas dauerten. Er natte aber schon erste Fakten.

Es werden zwei zusammenhängende zweigeschossige Gebäude mit sechs Gewerbeeinheiten wie Apotheke, Zahnarzt, Allgemeinarzt, Physiotherapie sowie drei Gebäudeeinheiten mit 15 Wohnungen. Beide Komplexe oberhalb der Wiesenstraße sind voneinander getrennt, aber doch architektonisch als Einheit erkennbar. Die Wohnungen gehen von 74 Quadratmetern bis hin zu zwei Penthousewohnungen mit 140 Quadratmetern. Neun interessierte Käufer hätten sich bereits bei Hammer gemeldet. Eine Teilunterkellerung der Gebäude sei vorgesehen.

Um die Gebäuden herum werden 73 Stellplätze errichtet. "Ein zuerst angedachte Tiefgarage ist nicht finanzierbar." Baubeginn soll im Frühjahr 2021 sein. Dies sei machbar, weil Hammer bereits mit verschiedenen Fachstellen schon Vorgespräche geführt habe. Er erwarte bei den Genehmigung keine Probleme, erklärte er dem Gemeinderat.

Eigentlich war kein Beschluss nötig, denn die Gemeinde muss als Mitglied des Wasserzweckverbandes Muglhofer-Gruppe auch deren Beschlüsse akzeptieren. Als neuer Vorsitzender des Zweckverbandes, in dem neben Irchenrieth noch die Stadt Weiden und die Gemeinde Theisseil integriert sind, versucht nun Josef Hammer die Wasserversorgungsgruppe in ruhigere Gewässer zu führen. So informierte er über eine Investitionsumlage des Zweckverbandes an die drei Kommunen. Diese war aufgrund des Wasserleitungsbaues in Roschau (Theisseil) nötig geworden. 85.000 Euro müssen umgelegt werden. Kredit oder Investitionsumlage seien waren die Möglichkeiten zur Finanzierung gewesen. Hammer war gegen einen Kredit, der die Gruppe bis zu 40 Jahre belastet hätte.

Durch die Umlage kommen auf Irchenrieth nun 15.000 Euro zu. "Theoretisch geben wir der Gruppe einen Kredit", erklärte Hammer. Dieser verfalle nicht, da es ein Rückzahlungssystem gebe. Der Gemeinderat, nicht entscheidungsbefugt, stärkte Hammer trotzdem mit einer einstimmigen Abstimmung für das Vorgehen den Rücken.

Das gemeindliche Einvernehmen wurde den Bauanträgen auf Errichtung einer Fertiggarage als Holzlager, dem Neubau eines Hauses mit zwei Wohneinheiten und der Nutzungsänderung von einem Wohn- und Geschäftshaus auf ein Zweifamilienwohnhaus erteilt.

Mehr zum geplanten Gesundheitszentrum

Irchenrieth
Das Areal an der Wiesenstraße, auf dem das Gesundheitszentrum gebaut werden soll. Hinter dem Lärmschutzwall liegt die Bundesstraße 22 und im Hintergrund sieht man das Heilpädagogischen Zentrum.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.