22.09.2021 - 13:48 Uhr
IrchenriethOberpfalz

Heilpädagogisches Zentrum hofft weiterhin auf Wohnprojekt "Hofgarten"

Während am Heilpädagogischen Zentrum Irchenrieth (HPZ) das neue Kinderprojekt bestens anlief, ist beim geplanten Wohnprojekt „Hofgarten“ in Neustadt/WN noch Sand im Getriebe. Eltern fragen nach der dritten Impfung.

Der Aufsichtsrat mit Birgit Reil (links) sowie Dieter Wettinger und Daisy Brenner (von rechts) ernennt Hans Bock (zweiter von links) zum Ehrenmitglied. Blumen gab es für Ehefrau Elisabeth.
von Ernst FrischholzProfil

Große Tagesordnung bei der Mitgliederversammlung des Vereins „Heilpädagogisches Zentrum – Lebenshilfe für Behinderte“. Aufsichtsratsvorsitzende Birgit Reil betont, dass sich pandemiebedingt die große Verantwortung für die ihnen anvertrauten Menschen erhöht habe. Man habe alle Mitarbeiter dafür geschult. Vorstandsvorsitzender Christian Stadler stellte fest, dass es gelungen sei, frühzeitig Impftermine anzubieten. "Nach und nach konnten so die Werkstattbeschäftigten an ihren Arbeitsplatz zurückkehren." Auch Risikopatienten seien nach über einem Jahr wieder zurück.

Stadler informierte, dass das HPZ in den vergangenen Jahren 19 Millionen Euro investiert habe. "Bauprojekte wie die Obere Förderstätte, das Kinder- und Jugendwohnen und die Beschützende Werkstatt wurden in 2020/2021 abgeschlossen." Ein Thema der nächsten Monate werden die Werkstätten sein, in denen die Pandemie viel durcheinander brachte. "Abläufe müssen angepasst und coronabedingte Umsatzeinbußen aufgefangen werden. Stadler: "Wir sind mit den Werkstätten in keinen der Fördertöpfe gekommen." Positiv nannte sie es, dass die Aufträge aus der Wirtschaft wieder anzögen.

Die Schulsanierung läuft an und werde sich nach Stadlers Worten über Jahre ziehen. Außerdem will das HPZ aufgrund der großen Nachfrage weiter Wohnplätze schaffen. "Hier sind wir abhängig von den Entscheidungen der Kostenträger." Bei dem für ein Wohnprojekt gekauften Hotel „Hofgarten“ in Neustadt/WN. "Wir sind der Meinung, dass die Auflagen in Form eines Pflegeheimstandards hier zu hoch seien und angepasst werden müssten." Wenn trotz Unterstützung von Landkreis und Bezirk dieses Projekt scheitern würde, wäre das „extrem schade“.

Als Einrichtung des HPZ stellte Leiterin Martina Grüner den Mitgliedern die Offenen Hilfen vor. Sie bestehen aus 4 hauptamtlichen und 73 ehrenamtlichen Mitarbeitern, die für 236 registrierte Familien Leistungen wie Gesprächskreise, Beratung und Begleitung bei Pflegegrad-Begutachtungen erbringen. Zudem bieten sie das ganze Jahr über Freizeit- und Bildungsangebote.

Für die Stiftung Sonnenblume berichtete die Stellvertretende Vorstandsvorsitzende Brigitte Krause, dass für das Kinderwohnprojekt „Im Kleefeld“ 300.000 Euro zusammengetragen wurden. Auf die Frage aus den Reihen der Eltern, wie es mit einer dritten Impfung für die Betreuten aussehe, informierte Stadler, dass man sich in der Einrichtung darauf vorbereite, gerüstet zu sein, wenn der Bescheid komme.

Mit einem Geschenk gratulierte Aufsichtsratsvorsitzende Reil Pfarrer Alfons Forster zum 40-jährigen Priesterjubiläum. Sie dankte für die 33 Jahre, die der Geistliche auch am HPZ tätig sei. Einen besonderen Akt leitete Reils Aufsichtsratskollege Dieter Wettinger ein. Der Aufsichtsrat habe beschlossen, Hans Bock für dessen besondere Verdienste zum Ehrenmitglied zu ernennen. Bock war seit 1990 bis 2020 in verantwortlicher Position 27 Jahre Vorstand und drei Jahre Aufsichtsratsvorsitzender.

HPZ-Zukunft des ehemaligen Hotels "Hofgarten" ungewiss

Neustadt an der Waldnaab
Hintergrund:

Zahlen und Fakten zum HPZ

  • Betreuung von 1200 Menschen vom Kindes- bis ins Seniorenalter
  • Frühförderung bis 6 Jahren: 28 Kinder
  • Schulvorbereitende Einrichtung und Förderschule: 171 Kinder, davon 165 in der Tagesstätte
  • Werkstätten: 476 Beschäftigte, davon 86 in der Regenbogenwerkstatt Weiden
  • Förderstätte: 103 Menschen mit Behinderung
  • Wohnstätten: 163 Bewohner
  • Pflegeheim: 69 Bewohner
  • Offene Hilfen betreuen 220 Familien
  • 750 fest angestellte Mitarbeiter
  • Fuhrpark: 80 Kleinbusse, 24 PKW, 2 Lkw
  • Täglich über 800 Essen aus der eigenen Küche.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.