18.06.2021 - 11:43 Uhr
Kaimling bei VohenstraußOberpfalz

Nikolausbesuch im Juni

Es ist kein Aprilscherz sondern nüchterne Realität. Nikolaus und Knecht Ruprecht schauen bei 30 Grad im Schatten im Gasthof "Zum Sonnenhang" vorbei und überraschen die Mitarbeiter bei einer Betriebsfeier.

Unglaublich: Im Luhetal kommt der Nikolaus mit Knecht Ruprecht wegen Corona auch im Sommer vorbei. Gastwirt Jan Kahriger (Mitte) stellte sich selbst an den heißen Grill und brutzelte Spezialitäten für seine Mitarbeiter. Sohn Ben (rechts) konnte es kaum mehr erwarten, bis das himmlische Duo um die Ecke stapfte.
von Elisabeth DobmayerProfil

In einem halben Jahr kommt der Nikolaus – normalerweise. Im Gasthof „Zum Sonnenhang“ stapfte der weißbärtige Mann mit Mitra und Stab mit seinem Knecht Ruprecht im Schlepptau am Donnerstagabend zu einer Betriebsfeier heran. Verwundert mag man sich die Augen reiben. Die Gäste hatten auch kein Bierchen zu viel über den Durst getrunken. Wirt Jan Kahriger rief im Dezember mehrmals am Nordpol an, doch der Nikolaus blieb hart: kein Besuch wegen Corona möglich!

Der Nikolaus habe ihm jedoch versprochen, er werde die Situation im Auge behalten und so bald es möglich sei, im Luhetal vorbeikommen, erzählte der Gastwirt. Kahriger hatte vor allem seinem Sohn Ben (7) das Versprechen gegeben, dass der Nikolaus auch durchaus im Sommer zu Besuch kommen kann. Immerhin verbrachte Kahriger früher über ein Jahr in Australien und erlebte Nikolaus und Weihnachten bei 45 Grad Celsius. Deswegen sei dieser Besuch für ihn nicht abstrakt.

Das adventliche Duo stapfte also bei 30 Grad im Schatten herbei und überraschte die Mitarbeiter bei einer sommerlichen Adventsfeier mit selbstverfassten Reimen über lustige Begebenheiten auf der Terrasse. Wie im Dezember gab es vom Wirt dann auch Geschenke an seine Mitarbeiter. Außerdem stellte sich der Chef selbst an den heißen Grill und brutzelte zur Weihnachtsmusik Scampi-Spieße, Forellen, Burger in allen Variationen, Würstchen und Steaks oder Gemüse, die er seinen Mitarbeitern auftischte. „Eigentlich wollten wir auch Gänsebraten zubereiten, haben uns aber dann doch für das sommerliche Grillvergnügen umentschlossen.“

In Zeiten von Corona ist nichts unmöglich. Ben jedenfalls war nach der Enttäuschung über das Ausbleiben des Kinderfreunds im Dezember nun wieder völlig zufrieden. Seine Kameraden in der ersten Klasse werden es ihm wohl nicht ganz abnehmen, wenn er vom Nikolausbesuch im Juni erzählt.

Pandemie: Nikolaus muss kreativ sein

Vohenstrauß
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.