Kaltenbrunner Pfarrer Matthias Weih findet die Mutter aller Pfifferlinge

So einen Fund hat der Geistliche auch nicht alle Tage: Kaltenbrunns evangelischer Pfarrer Matthias Weih hat einen riesigen Pfifferling entdeckt.

Pfarrer Matthias Weih ist schon ein besonderer Glückspilz. Er fand einen Riesenpfifferling.
von Siegfried BockProfil

Ein Schwammerlspezialist ist er allemal. Der evangelische Pfarrer Matthias Weih aus Kaltenbrunn fand während seines derzeitigen Urlaubs einen besonderen Pilz nahe des Forsthauses Sackdilling im Veldensteiner Forst an der Grenze zum Truppenübungsplatz Grafenwöhr.

Weih bezeichnet seinen Fund als „die Mutter aller Eierschwammerln“: Die Daten sind immerhin beeindruckend: Durchmesser 17 Zentimeter, Gewicht 150 Gramm. Der Pfarrer von Kaltenbrunn, Thansüß, Freihung, Vilseck genoss seinen Fund mit Bratkartoffeln und fränkischen groben Bratwürsten. Angesichts des nassen und kalten Frühjahrs erwartet der Schwammerlexperte noch eine reiche Ernte an Pfifferlingen bis weit in den Oktober hinein. „Bei den Steinpilzen wird sich jedoch der Erfolg des vergangenen Jahres wegen der Witterung nicht wiederholen lassen“, so Weihs Prognose.

In einem Garten am Weidener Rehbühl wuchs ein seltener Lackporling

Weiden in der Oberpfalz

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.