19.08.2021 - 17:51 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Der "Jungbrunnen" vom Rehbühl

Da staunt Pilzexperte Norbert Griesbacher aus Weiden nicht schlecht, als ihm der Fund gezeigt wird. In einem Garten am Rehbühl wuchs ein seltener Lackporling. Nichts für den Kochtopf, aber mit Potenzial zum Heilen.

Der Braune oder Dunkle Lackporling (Ganoderma carnosum) ist selten. In der Chinesischen Medizin wird ihm heilende Wirkung zugeschrieben.
von Stephanie Hladik Kontakt Profil

Wenn Norbert Griesbacher sich zu der Bemerkung hinreißen lässt, dass er in seiner über 40-jährigen Praxis als Pilzberater der Stadt Weiden einen solchen Pilz noch nie gefunden hat, dann will das was heißen. Was den gestandenen Experten nahezu euphorisch werden lässt, ist ein "exotischer" Fund in einem Privatgarten am Rehbühl in Weiden, der sich bislang als einzigartig in der Oberpfalz erweist. "Ein Gartenbesitzer hatte ihn mir gebracht und wir staunten erstmal beide", teilt Griesbacher Oberpfalz-Medien mit.

Mahagonirot bis schwarzrot schimmert der Hut, unregelmäßig rundlich bis oval oder nieren- bis fächerförmig, wellig, lackartig glänzend. Die Unterseite porig, seitlich angesetzter Stiel wellig und ebenfalls wie lackiert, beschreibt Griesbacher den Pilz und identifiziert ihn schließlich als einen Braunschwarzen oder Dunklen Lackporling (Ganoderma carnosum).

Bekannt als "Reishi"

Sein sehr naher Verwandter, der Glänzende Lackporling (Ganoderma lucidum) sei der derzeit weltweit bekannteste Pilz, weiß der Pilzsachverständige. Ihm werde heilende Wirkung zugeschrieben und seit etwa 4000 Jahren sei er Bestandteil der Traditionellen Chinesischen Medizin - in der breiten Öffentlichkeit bekannt als "Reishi".

Das Exemplar in Weiden fand der Gartenbesitzer in der Nähe eines Stumpfes einer Nordmanntanne, vermutlich auf den Baumwurzeln wachsend. Auch das spreche für den Dunklen Lackporling, der Tannenholz bevorzugt. Sein "glänzender" Verwandter wachse vornehmlich auf Eichenholz, sagt Griesbacher. Selten sei der Fund noch obendrein. Die Rote Liste gefährdeter Großpilze stuft ihn in die Kategorie 3 als "gefährdet" ein. In Bayern seien laut brd.pilzkartierung.de bislang nur zehn Fundstellen bekannt.

Heilende Wirkung

Über "Reishi" findet sich viel Literatur. Der Dunkle Lackporling gilt als sogenannter Vitalpilz (Heilpilz) in der Naturheilkunde und Chinesischen Medizin. Im ältesten chinesischen Arzneimittelbuch werde der als "Ling Zhi" ("Pflanze der Unsterblichkeit") bezeichnete Pilz als allen Heilkräutern überlegen beschrieben. Auch werde er als "Pilz der ewigen Jugend" bezeichnet, da er die Lebenserwartung erhöhen soll. Tatsächlich kann, so Norbert Griesbacher, der Pilz seit einigen Jahren gezüchtet werden. "In kultivierter Form ist ,Reishi' zum Beispiel auch bei uns im Fachhandel erhältlich." Ein Speisepilz sei er jedoch nicht.

Pilze mögen es feucht

Weiden in der Oberpfalz

Naturgarten in Weiden mit Zertifikat

Weiden in der Oberpfalz
Der Dunkle Lackporling hat eine helle Unterseite, aber einen ebenfalls "lackierten" Stiel.
Hintergrund:

Pilz mit Heilkraft

  • Gehört zur Gattung der Lackporlinge; schwer abzugrenzen vom Komplex um den Glänzenden Lackporling; möglicherweise lediglich eine Varietät oder Standortform dieser Art
  • Gilt als Vitalpilz (Heilpilz) der Naturheilkunde oder in der Traditionellen Chinesischen und Japanischen Medizin
  • Nach Literatur pharmakologisch nachweisbare Wirkungen des Pilzes sollen z. B. sein: Stärkung des Herzens, stoffwechselfördernd, Stärkung des Immunsystems, schleimlösend
  • "Gefährdete Art" laut Rote Liste
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.