23.03.2021 - 15:56 Uhr
Kastl bei KemnathOberpfalz

Für Gemeinde Kastl Ziele für die nächsten zehn Jahre formulieren

Ergänzend zur angedachten Erweiterung des Kastler Sanierungsgebietes hat der Kastler Gemeinderat auch beschlossen, ein Integriertes Städtebauliches Entwicklungskonzept (ISEK) zu erstellen. Dafür braucht es die Mitarbeit der Bürger.

Hans Walter warb im Gemeinderat erfolgreich für die Erstellung eines Integrierten Städtebaulichen Entwicklungskonzeptes.
von Holger Stiegler (STG)Profil

Bürgermeister Hans Walter hatte den Gemeinderäten zuvor erläutert, dass es durch die Aufnahme in das Bayerische Städtebauförderungsprogramm möglich sei, kleinere städtebauliche Maßnahmen im Rahmen von Einzelvorhaben durchzuführen beziehungsweise private Sanierungsmaßnahmen im festgelegten Sanierungsgebiet auf Basis eines kommunalen Förderprogramms zu fördern. "Hinsichtlich größerer Projekte, die in den kommenden Jahren in der Gemeinde Kastl anstehen werden, ist ein ISEK (Integriertes Städtebauliches Entwicklungskonzept) zwingend notwendig, wenn weitergehende Fördermittel unter der Beteiligung von Bundes- oder EU-Mitteln gewonnen werden sollen", sagte der Rathauschef. Zusammen mit einem spezialisierten Fachbüro sollen unter anderem im Bürgerdialog vertieft die Potenziale, Stärken, Schwächen und Bedürfnisse innerhalb der Kommune herausgearbeitet und analysiert werden.

Ziele formulieren

Zugleich sollen Ideen und Konzepte zu grundsätzlichen Fragen wie zum Beispiel "Was will die Kommune in den kommenden zehn Jahren alles erreichen?" gefunden und beschrieben werden. "Diese Hausaufgaben müssen wir nun angehen und umsetzen, damit wir bereits im Vorfeld viele Anforderungen an umfangreiche Planungs- und Genehmigungsprozesse erfolgreich erledigt haben", forderte Walter.

Auch gelte es Antworten zu finden, wie das gesellschaftliche und wirtschaftliche Leben nach der Pandemie erfolgreich weitergeführt und gestärkt werden kann. Man müsse sich bewusst die Frage stellen, wo man bereit sei, sich aktiv vor Ort einzubringen. Als Kommune könne man zwar viel leisten, aber man könne nicht jenen Bereich abdecken, der vom ehrenamtlichen Engagement lebe.

Die Räte waren auch für die Erweiterung des Sanierungsgebietes

Kastl bei Kemnath

"Klar ist, dass traditionelle Veranstaltungen wie das Aufstellen des Maibaums am Dorfplatz, das Johannisfeuer am Kastler Berg oder das Sommernachtsfest des Sportvereins nur dann möglich sind, wenn sich Ehrenamtliche in ihrer Freizeit die Arbeit machen, anderen etwas zu bieten", sagte Walter.

Erstellung förderfähig

Die Intention des ISEK sei es, am Ende des Prozesses die Entwicklungsziele der Gemeinde und deren Präferenzen für einen Zeitraum von etwa zehn Jahren aufzuzeigen und darzustellen. Die Erstellung des ISEK, so der Bürgermeister, sei förderfähig. Das Gremium gab einhellige Zustimmung zur Erstellung des ISEK.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.