28.07.2020 - 16:30 Uhr
Kastl bei KemnathOberpfalz

Künftige Schulden der Gemeinde Kastl sind vertretbar

Einstimmig hat der Gemeinderat Kastl den Haushalt 2020 beschlossen. Nicht nur FW-Fraktionssprecher Gerhard Dobmeier sah in dem Zahlenwerk "etwas Besonderes".

von Holger Stiegler (STG)Profil

Bürgermeister Hans Walter hatte den Haushalt 2020 gemeinsam mit Kämmerin Natalja Lesle vorgestellt und erläutert. "Wie schnell sich Zahlen in einem Haushalt verändern können und wie wenig Einfluss an vielen Stellen der Gemeinderat und die Verwaltung darauf haben, wird mit diesem Zahlenwerk wieder einmal deutlich", stellte das Gemeindeoberhaupt anhand verschiedener Posten fest.

Die geplanten Ausgaben seien in seinen Augen sehr gute Anlagen, denen man guten Gewissens zustimmen könne. "Vor allem die eingesetzten Geldmittel für die Sanierung der alten Häuser im Ortskern sind sehr gute Investitionen für die Zukunft unserer Gemeinde", sagte Walter. So sei die Grundsatzentscheidung, im Rahmen der Städtebauförderung nachhaltige Verbesserungen zu schaffen, definitiv der richtige Weg, den man nicht verlassen sollte. "Auch die Instandhaltung unserer Infrastruktur ist eine Investition für die Zukunft. Intakte Wege, Straßen und Plätze sind eine Grundvoraussetzung für eine lebenswerte Kommune." Die Investitionen insgesamt in diesem und vor allem in den kommenden Jahren fielen "nicht gerade gering" aus. Inwieweit die vorhandenen Geldmittel ausreichen werden, werde sich zu gegebener Zeit zeigen. "Mit der Erschließung des geplanten Baugebietes und ersten Maßnahmen für ein neues Bauhofgebäude wird es aber notwendig sein, dass sich die Gemeinde erstmals seit Jahren wieder auf dem Kapitalmarkt bedienen muss", meinte Walter

Steigende Umlagen

CSU-Fraktionssprecher Arno Stahl sprach von "wichtigen und zukunftsweisenden Entscheidungen". Entgegen den Etats der Vorjahre müsse man 2020 "ein paar Federn" lassen und beispielsweise die Rücklage etwas anzapfen. "Etwas schmerzlich wirken sich für uns auch die ständig steigenden Umlagen für Landkreis, VG und Schulverband aus. Bei den Schlüsselzuweisungen sind wir mit einem blauen Auge davongekommen." Derzeit sehe man für die Gemeindefinanzen keinen Grund zur Sorge. "Unsere Gemeinde ist derzeit noch immer schuldenfrei, die Steuerkraft hat sich wieder positiv entwickelt."

Als ganz wichtiges Projekt für die weitere Finanzplanung nannte Stahl das geplante Baugebiet mit 29 Parzellen. "Nur wenn wir als Gemeinde günstiges Bauland anbieten können, bleiben wir konkurrenzfähig und für Bauwillige attraktiv." Stahl wertete den Haushalt mit den Worten: "Wir leisten uns das Nötige, wir gönnen uns keinen Luxus."

FW-Fraktionssprecher Gerhard Dobmeier charakterisierte das Zahlenwerk als "etwas Besonderes, und zwar in doppelter Hinsicht". Zum einen sei es der erste Haushalt, den das neugewählte Gemeinderatsgremium unter dem neuen Bürgermeister beschließen werde, zum anderen der wohl vorerst letzte, der ohne eine Kreditaufnahme auskommen werde. Dies ergebe sich aus einer Kombination aus sich verschlechternden Einnahmen (zum Beispiel Gewerbesteuern) und anstehenden "finanziellen Brocken".

Kredit unausweichlich

"Die größte Maßnahme in nächster Zeit ist sicherlich die anstehende Ausweisung eines weiteren Baugebiets in der Lettenwiese", so Dobmeier. Wenn der Bebauungsplan hoffentlich zeitnah endgültig beschlossen werde, stünden erhebliche Investitionsmaßnahmen ins Haus, die es zu stemmen gelte. Künftig werde die Aufnahme eines Kredits daher unausweichlich.

Genaue Zahlen des Haushalts 2020 können Sie hier nachlesen.

Kastl bei Kemnath

"Der sparsame Umgang mit Haushaltsmitteln war, ist und muss auch zukünftig ein bestimmender Grundsatz kommunalen Handelns bleiben. Aber: Die Schuldenfreiheit darf meines Erachtens nicht zum Selbstzweck werden", betonte Dobmeier.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.