21.08.2018 - 12:29 Uhr
KemnathOberpfalz

Brand in der Küche und Rauch aus Kanal

Am Montagmittag brennt es in einer Küche im Kemanther Ortsteil Schönreuth. Die Frau kann den Fettbrand ablöschen, verletzt sich dabei. Die Feuerwehr entraucht die Küche. Wenig später raucht es aus einem Kanal auf einem Parkplatz.

Zum Brandeinsatz in Schönreuth sind die Feuerwehren aus Schönreuth, Kemnath und Waldeck angerückt.
von Michael DenzProfil

(mde) Zum Brand in einer Küche kam es am Montagmittag im Kemnather Ortsteil Schönreuth. Bei der Zubereitung des Mittagessens war das Fett im Topf zu heiß geworden und entzündete sich selbst. Die Frau bemerkte umgehend den Brand auf dem Herd in der Küche.

Mit einem kleinen Pulverfeuerlöscher löschte die Frau zwar den Brand ab und brachte die Flammen unter Kontrolle. Jedoch verletzte sie sich an den Armen durch das spritzende heiße Fett leicht. Auch in der Küche sorgte das Löschpulver für starke Verunreinigungen.

Über Notruf wurden die Einsatzkräfte der Feuerwehr und des Rettungsdienstes durch die Integrierte Leitstelle Nordoberpfalz um 12:09 Uhr mit der Alarmmeldung “Rauchentwicklung nach Küchenbrand im Gebäude” in den Kemnather Ortsteil Schönreuth alarmiert.

Aufgrund der vorerst unklaren Lage rückten die Kräfte der Feuerwehren aus Schönreuth, Waldeck und Kemnath an. Die ersteintreffenden Feuerwehreinsatzkräfte aus Kemnath konnten aufgrund der vorgefundenen Lage umgehend Entwarnung geben, so dass auch die auf der Anfahrt in den Löschfahrzeugen ausgerüsteten Atemschutzgeräteträger nicht zum Einsatz kommen mussten.

Die Frau hatte den Topf mit dem heißen Fett bereits selbst ins Freie gebracht. Durch das Brandereignis und dem Einsatz des Pulverlöschers war der Küchen- und Wohnbereich jedoch leicht verraucht. Zur Entrauchung wurde eine taktische Belüftungsmaßnahme eingeleitet, so dass weitere Räumlichkeiten vom Brandrauch keinen Schaden nahmen. Mittels der Wärmebildkamera wurden der betroffene Brandbereich sowie die Umgebung auf mögliche Brandausbreitung kontrolliert.

Ebenfalls angerückt waren zwei Rettungswagen des BRK und der Einsatzleiter des Rettungsdienstes wie auch eine Streife der Kemnather Polizei, Kreisbrandmeister Alois Schindler und Kreisbrandinspektor Otto Braunreuther.

Von der Feuerwehr Kemnath rückte der Löschzug mit Kommandowagen, Hilfeleisunglöschfahrzeug, Drehleiter und Löschgruppenfahrzeug an. Auch die Feuerwehr Schönreuth war mit dem Tragkraftspritzenfahrzeug und die Feuerwehr Waldeck mit ihrem Löschfahrzeug waren angerückt. Bereits nach einer halben Stunde konnte der Einsatz vor Ort beendet werden.

„Rauch aus Kanal“

Kurze Zeit später erneuert Alam für die Kemnather Floriansjünger: Über Notruf meldete eine aufmerksame Verkäuferin eines Geschäftes in der Röntgenstraße in Kemnath am Montagnachmittag, dass es aus einem Kanal auf dem dortigen Parkplatz raucht.

Die Leistelle alarmierte gegen kurz vor 14 Uhr mit der Alarmmeldung “Kleinbrand - Rauchentwicklung im Freien aus Kanal” die Einsatzmittel und -kräfte der Feuerwehr Kemnath.

Die Feuerwehrleute fanden in einem Schlammeimer in einem Oberflächenentwässerungskanal brennendes Laub vor. Es ist davon auszugehen, dass dieses sich durch eine eingeworfene glimmende Zigarettenkippe entzündete.

Mit Löschwasser wurde der Brand abgelöscht, der Schlammeimer entleert und wieder eingesetzt. Bereits nach kurzer Zeit konnten die Einsatzkräfte, die mit Kommandowagen und Hilfeleistungslöschfahrzeug angerückt waren, wieder einrücken und den Einsatz beenden.

Weil aus einem Kanaldeckel Rauch ausdringt, wird die Feuerwehr Kemnaht alarmiert.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.