15.07.2021 - 15:20 Uhr
KemnathOberpfalz

In Kemnath Freiflächen-PV-Anlagen nur nach Vorgaben

Einen "Wildwuchs" an Freiflächen-Photovoltaik-Anlagen wird es auf dem Gebiet der Stadtgemeinde Kemnath nicht geben: Das hat der Stadtrat in seiner jüngsten Sitzung entschieden.

Um einen "Wildwuchs" bei Freiflächen-PV-Anlagen zu verhindert, hat sich der Stadtrat auf bestimmte Richtlinien verständigt.
von Holger Stiegler (STG)Profil

Demnach legten die Stadträte einstimmig fest, dass bis einschließlich 2023 maximal 15 Hektar für solche Freiflächen-PV-Anlagen bebaut werden dürfen. Dabei gilt es, eine 400-Meter-Abstandsgrenze zur nächsten Bebauung einzuhalten, es sei denn, das genutzte Areal ist nicht einsehbar.

"Das wird auf jeden Fall immer eine Einzelfallentscheidung werden", meinte Geschäftsstellenleiter Reinhard Herr auf Nachfrage. Wichtig sei für die Kommune, dass man sich auf einen Kriterienkatalog verständigt habe, um Anträgen möglicher Investoren begegnen zu können.

Verständigt hat sich das Gremium außerdem darauf, das laufende Energieeinsparförderprogramm um drei Monate - also bis Ende September - zu verlängern. Bis dorthin soll ein neues Programm erarbeitet werden, im dem auch aktuelle und moderne Entwicklungen und Themen aufgenommen werden. Die Neukonzeption erfolgt in Zusammenarbeit mit dem Institut für Energietechnik um Geschäftsführer Prof. Markus Brautsch, das an der Ostbayerischen Technischen Hochschule Amberg-Weiden angesiedelt ist.

Ökologie bestimmt auch die Planungen für ein neues Geqwerbegebiet

Kemnath

Informiert wurde im Gremium darüber, dass es auch im laufenden Jahr ein Ferienprogramm geben wird. Anmeldungen dafür sind ab Freitag, 23. Juli, möglich.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.