03.02.2019 - 20:08 Uhr
KemnathOberpfalz

Oldies feiern die fünfte Jahreszeit

Der 41. Seniorenfasching des Landkreises wäre fast im Schnee erstickt. Noch am Sonntagvormittag überlegten die Verantwortlichen, ob sie nicht absagen sollten. Per Telefon wurde mit den Busunternehmen verhandelt. Die sagten: „Wir fahren!“

von Norbert Grüner Kontakt Profil

Nur eine der neun Buslinien aus Richtung Friedenfels fiel aus, so dass schlussendlich 450 Junggebliebene in die Kemnather Mehrzweckhalle kamen. Finanziell unterstützten die Sparkasse Oberpfalz Nord und die Stadt Kemnath die Großveranstaltung. Der Seniorenfasching findet im jährlichen Wechsel in Kemnath und in Tirschenreuth statt.

Organisiert ihn in der Kreisstadt die Faschingsgesellschaft Tursiana, zeichnet in Kemnath der Fortschauer Carnevalsclub (FCC) für Dekoration, Bedienung, Auf- und Abbau und für das Programm verantwortlich. Als dessen Präsident moderierte am Sonntag Ronald Ott das Ereignis. Um das Publikum faschingsmäßig perfekt zu unterhalten, hatten sich etwa 200 Aktive der Faschingsgesellschaften des Landkreises einiges einfallen lassen.

Im Vergleich zu den Vorjahren gab es dabei Änderungen im Programmablauf. Um eine längere Tanzpause zu ermöglichen, bei der die Anwesenden selbst aktiv wurden, zeigten die Faschingsgesellschaften statt wie bisher zwei jeweils nur einen Garde- oder Showtanz. Das hatten sich die Senioren bei entsprechenden Rückmeldungen gewünscht. Auch dass Alleinunterhalter Walter Kobel diesmal leiser treten musste, war darauf zurückzuführen.

Dafür gab es unter dem Motto „Scheiß drauf“ eine 20-minütige Sketcheinlage mit Pamela und Richard Becher sowie Rainer Seeharsch und Norbert Riedl. Die wurde mit vielen Lachern und Applaus bedacht. Lachen hält ja bekanntlich jung und vielleicht kam gerade deshalb dieser Programmpunkt besonders gut an. Leonie Weiß, das Tanzmariechen von „Rosamunde Mähring“, zeigte gleich zu Anfang, auf welch hohem Niveau sich die Faschings-Aktiven des Landkreises bewegen.

Als Pinguine trat die Kindergarde des TSV Krummennaab bei ihrem Schautanz auf, bevor die Kindergarde von „Weiß-Blau Wiesau“ mit ihrem Gardetanz begeisterte. Klaus Wegmann vom Waldecker Carnevalverein (WCV) glänzte als singende Diva mit Pariser Schlagern, wie „Ganz Paris träumt von der Liebe, „Hinter den Kulissen von Paris“ oder „Pariser Tango“.

Die Kindergarde der Faschingsgesellschaft Plößberg erntete viel Applaus für ihren Indianer-Schautanz. Die Jugendgarde der Tursiana Tirschenreuth war mit ihrem Gardetanz dabei. Die Jugendgarde des TSV Reuth zeigte ihren Schautanz nach Motiven des Musicals „Mary Poppins“. Die Jugendgarde des WCV hatte bei ihrem Schautanz den „Zauber Afrikas“ im Blick. Das Männerballett des Mitterteicher Gaudiwurms zeigte bei „Car Wash“, dass auch die Herren der Schöpfung durchaus sexy bei der Autowäsche sein können. Die Schautanzgarde Phoenix des TuS Mitterteich sorgte für ein 15-minütiges Finale der Extraklasse, was das Genre Showtanz betrifft.

Auch im kommenden Jahr gibt es wieder einen Landkreis-Seniorenfasching. Termin ist der 26. Januar 2020 ab 14 Uhr im Tirschenreuther Kettelerhaus. Der Erlös aus den Spendenkörbchen, die am Sonntag aufgestellt waren, geht zur Hälfte an den kleinen Hugo, für den am gestrigen Sonntag in Tirschenreuth eine Typisierungsaktion durchgeführt wurde.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.