26.07.2019 - 18:22 Uhr
KemnathOberpfalz

Troglauer Buam: "Daheim doppelt nervös"

Die Troglauer Buam feiern in ihrer Heimat Jubiläum: 15 Jahre „Heavy Volxmusic“. Da gibt es was zu erzählen.

Die beiden „Troglauer“ Domml (Thomas Wöhrl) und Mike (Markus Raps, von links) prüfen, ob alles richtig aufgebaut wird. Vor ihren Auftritt geben sie von 16.30 bis 17 Uhr eine Autogrammstunde im Fan-Shop am Einlass.
von Hubert Lukas Kontakt Profil

Sänger Thomas „Domml“ Wöhrl stand im Interview Rede und Antwort.

ONETZ: Freut ihr auch auf das Heimatkonzert?

Thomas Wöhrl: Ooooooh ja, sogar sehr. Vor der Haustüre zu spielen, ist was ganz Besonderes, und die Atmosphäre auf dem Kemnather Stadtplatz ist absolut genial.

ONETZ: Was macht den Unterschied, wenn ihr daheim Musik macht?

Thomas Wöhrl: Daheim ist man doppelt so nervös, da man die Hälfte vom Publikum ja persönlich kennt.

Die Vorbereitungen zum Jubiläums-Open-Air:

Oberpfalz

ONETZ: Wo kommen eure größten Fans her?

Thomas Wöhrl: Wir sind stolz, dass wir tatsächlich weltweit Fans haben, sogar in Brasilien.

ONETZ: Kommen die Mamis auch mit nach Kemnath? Sie sind bestimmt total stolz auf euch.

Thomas Wöhrl: Deswegen sind wir ja in Kemnath doppelt nervös, die Mamis schauen uns zu…

ONETZ: Gibt's bei euch auch das sagenhafte "Phänomen" wie bei allen Stars, dass ihr berühmter draußen in der Welt seid als daheim? Ich spreche hier den berüchtigten "Prophet im eigenen Land" an.

Thomas Wöhrl: Ich glaub das ist nicht so, und unser 15-Jahre-Troglauer-Festival in Kemnath ist der Beweis. Es kommen zwar vielen Fans von überall her, aber gerade aus der Heimat haben wir sehr viele und treue Fans, das freut uns sehr.

ONETZ: Wie viele BHs sind in den 15 Jahren auf der Bühne gelandet? Oder formulieren wir es weniger eindeutig: Wie viele Teddybären?

Thomas Wöhrl: Leider ist man von diesem schönen Brauch komplett abgewichen. Da kommt nix mehr.

ONETZ: Wie wächst man in die Rolle einer berühmten Band hinein? Seid ihr immer noch die Jungs aus Troglau geblieben?

Thomas Wöhrl: Da musst du unsere Fans und Freunde befragen, aber wir sind schon der Meinung, dass wir die gleichen geblieben sind.

ONETZ: Was hättet ihr beruflich gemacht, wenn's nicht so gelaufen wäre mit der Band?

Thomas Wöhrl: Wir hatten ja alle vor der Troglauer Zeit schon Berufe gelernt, da hätte man schon wieder zurückkehren können.

ONETZ: Wie alt seid ihr? Einzeln und im Durchschnitt? So gstandene, attraktive Mannsbilder in Lederhosen auf der Bühne schauen je immer jünger aus als man denkt. Wobei Alter bei Männern bekanntlich keine Rolle spielt, heißt es bekanntlich.

Thomas Wöhrl: Volksmusik hält ja bekanntlich jung, und darum kann man nicht von einem bestimmten Alter sprechen. Man ist immer so alt, wie man sich fühlt und momentan, und am Samstag im Besonderen fühlen wir uns wie Anfang 20.

ONETZ: Auf welche Songs dürfen sich die Fans in Kemnath freuen?

Thomas Wöhrl: Wir spielen Songs von unserer aktuellen CD, (mit der wir auf Platz 19 in den deutschlandweiten CD Charts waren) und natürlich die besten Songs aus 15 Jahren „Heavy Volxmusic“.

ONETZ: Gibt's auch eine Überraschung? Ihr hab ein großes Programm, da geht die Post ab?

Thomas Wöhrl: Wir haben tief in der Songkiste gegraben und es wird ein BEST OF 15 Jahre TROGLAUER geben. Da wird die ein oder andre Überraschung dabei sein, aber mehr darf ich noch nicht verraten…

ONETZ: Seid ihr Stars zum Anfassen? Wie nah dürfen die Fans an euch ran in Kemnath? Mischt ihr euch auch danach unters Volk, weil's daheim ist. Oder geht das gar nicht?

Thomas Wöhrl: Natürlich dürfen die Fans nah ran an uns. Wir sind von 16.30-17.00 Uhr an unserem Fanstand zur Autogrammstunde, und nach dem Konzert werden wir uns auf jeden Fall unters Publikum mischen und ein Bierchen zusammen trinken.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.