30.07.2020 - 12:42 Uhr
KirchendemenreuthOberpfalz

Neuer Platz für Verkaufshäuschen

Der Gemeinderat sucht einen passenden Standort für den Verkaufsstand des Sportvereins. Bei einem Ortstermin kommt es zu einer Einigung.

Bei einem Ortstermin beim Sportplatz sucht der Gemeinderat nach einem neuen Stellplatz für den Verkaufsstand (rechts). Die Räte einigen sich l auf eine Stelle, die vom derzeitigen Standort nicht weit weg ist.
von Werner SchmolaProfil

Bei einem Ortstermin sucht der Gemeinderat nach einem passenden Standort für das Verkaufshäuschen des Sportvereins. Die Räte werden schnell fündig. Der Verkaufsstand muss nur um ein paar Meter versetzt werden. Dem TSV wird ein Platz in der Nähe des Spielfeldes unweit der Eckfahne angeboten.

Keine Einwände gab es bei einem Wasserrechtsverfahren für eine Weiheranlage auf einem Grundstück in der Gemarkung Altenparkstein. Positiv aufgenommen wurde der Vorschlag des Bürgermeisters Gerhard Kellner, den Sitzungssaal neu zu bestuhlen. Die jetzigen Stühle sind in einem schlechten Zustand.

Neue Stühle für den Sitzungssaal

Die Räte beschlossen die Anschaffung von elf Stühlen und einem Drehstuhl. Zusätzlich werden die vorhandenen Stapelstühle um 24 Stück ergänzt. Damit ist man für Sitzungen oder diverse Veranstaltungen künftig gut gerüstet.

Der Gemeinderat gab zudem grünes Licht für ein Markterkundungsverfahren nach der Bayerischen Gigabit-Richtlinie. Auf die angebotene Bitratenanalyse wird verzichtet. Bürgermeister Kellner gab noch eine Eilentscheidung bezüglich der Vergabe einer Kanalinspektion im Rahmen der Dorferneuerung von Obersdorf bekannt. Der Gemeindeanteil an den Kosten beträgt rund 9500 Euro.

Wanderparkplätze erneuern

Schon länger hat die Kommune eine Sanierung der Haberländer Wanderparkplätze im Gemeindegebiet im Auge. Die Räte griffen diesen Gedanken jetzt erneut auf, da es im Moment Fördergelder für solche Maßnahmen gibt. Die Gemeinde will die bestehenden vier Wanderparkplätze sanieren und einen weiteren Wanderparkplatz neu anlegen. Diverse Standorte wurden diskutiert, eine Einigung gab es jedoch nicht. Gemeinderat Stefan Seitz berichtete im weiteren Verlauf der Sitzung über die örtliche Prüfung der Jahresrechnung 2019. Es gab keine Beanstandungen. Die Jahresrechnung wurde mit 1.635.448 Euro im Verwaltungshaushalt und 1.796.084 Euro im Vermögensteil festgestellt und der Bürgermeister entlastet.

Die Räte vergaben noch die Asphaltierung eines rund 200 Meter langen Teilstückes des Gemeindeverbindungsweges von Glasern nach Wildenreuth für rund 21.200 Euro. Vergeben wurde zudem die Verlegung eines Hausanschlusses und die Neueinrichtung einer Schalteinheit in Klobenreuth. Bürgermeister Kellner gab bekannt, dass heuer coronabedingt kein Ferienprogramm stattfindet.

In der letzten Gemeinderatssitzung diskutierte das Kirchendemenreuther Gremium die Ortsverschönerung von Glasern

Kirchendemenreuth

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.