Vanessa Wirbel und Johannes Thoma am Traualtar in St. Ulrich Kirchenreinbach

Diese Ehe dürfte - rein berufsmäßig - recht gut halten: Eine Konstrukteurin und ein Konstrukteur sagen am Traualtar in Kirchenreinbach Ja zum Aufbau einer gemeinsamen Zukunft.

Das Brautpaar Vanessa und Johannes Thoma nach dem Jawort in der Ulrichskirche..
von Leonhard EhrasProfil

Bei einem ökumenischen Gottesdienst gaben sich in der St.-Ulrichskirche in Kirchenreinbach Vanessa Wirbel und Johannes Thoma das Jawort. Der evangelische Pfarrer Markus Vedder und sein katholischer Kollege Roland Klein gestalteten die Trauung. Den Kern der Predigt von Pfarrer Klein bildete die Liebe als Garantie für die Haltbarkeit der Partnerschaft. „Liebe ist das, was zusammenschweißt:“ Unter diese Prämisse stellt auch das Brautpaar seine Ehe. Sein Trauungsspruch lautet: „Nun aber bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe, diese drei, aber die Liebe ist die größte unter ihnen.“ Martina Späth an der Orgel und ein Quintett aus Mitgliedern des Kirchenchors Kirchenreinbach sowie das Gesangsduo der Geschwister Högner umrahmten den Gottesdienst musikalisch. Freunde und Verwandte trugen Fürbitten für das Brautpaar vor.

Vor dem Gotteshaus warteten anschließend Vereine, bei denen sich Braut und Bräutigam in ihrer Freizeit ehrenamtlich einbringen. Der Schnupferclub Latsch ließ das Brautpaar erst passieren, nachdem es einen Baumstamm durchgesägt hatte. Der Gartenbauverein Schmidtstadt und Umgebung, bei dem Vanessa Thoma die Kassengeschäfte führt, bildete ein Spalier und brachte mit Rosen seine Glückwünsche zum Ausdruck.

Vanessa und Johannes arbeiten beide als Konstrukteure. Sie wohnen in Kirchenreinbach. Das Ehepaar hat sich für den Familiennamen Thoma entschieden.

Hochzeitsglocken läuten wieder öfters

Bayern
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.