28.04.2020 - 11:48 Uhr
KirchenthumbachOberpfalz

"Nach der Krise sind wir wieder für Sie da"

Die neu gegründete "First-Responder"-Gruppe der Feuerwehr Kirchenthumbach steht komplett still. Im Hintergrund wird aber weitergearbeitet.

Das neue Einsatzfahrzeug, das vor kurzem die neue Lackierung bekommen hatte, steht nun seit einiger Zeit im Gerätehaus.
von Jürgen MaschingProfil

„Der Stopp kam so um den 17. März herum“, berichtet Justin Goss, der Leiter der "First Responder". „Nachdem die Helfer vor Ort des BRK auch wegen Eigenschutzes ausgesetzt wurden, lag es an uns, den Dienst weiter zu machen oder auch zu pausieren.“ Die Verantwortlichen haben sich dann für die Aussetzung entschieden, da für die Einsatzkräfte nicht genug Schutzkleidung vorhanden gewesen sei.

Der Stopp wurde danach nach Rücksprache der Leitstelle mit Kommandant Torsten Goss vollzogen. „Das vorrangige Ziel ist immer der Eigenschutz“, erläutert Justin Goss. Natürlich wolle man durch die Zusatzleistung "First Responder" die Einsatzbereitschaft der Feuerwehr nicht gefährden.

Die am 1. Januar 2020 ins Leben gerufene "First-Responder"-Gruppe hatte in der Zeit bis Anfang März circa 30 Einsätze. Die ehrenamtlichen Helfer leisteten Tag und Nacht schnelle Hilfe, bis der Notarzt eintraf.

„Wir stehen eigentlich nun still“, informiert der Leiter der Gruppe: „Zurzeit läuft nicht viel.“ Es werden am Fahrzeug diverse Restarbeiten vorgenommen, damit es nach der Krise sofort einsatzbereit ist. Des Weiteren fallen ein paar organisatorische Maßnahmen an, wie zum Beispiel Dienstanweisungen überarbeiten oder erstellen. „Der Übungsbetrieb wurde offiziell von den Kommandanten der Feuerwehr bis auf Weiteres eingestellt, da der 'First Responder' zur Feuerwehr gehört. Somit fallen auch unsere Übungen und Schulungen aus“, stellt Goss klar.

Wenn die Gruppe mit ihren vielen Ehrenamtlichen wieder aktiv sein darf, will sie bereit sein und der Bevölkerung in und um Kirchenthumbach wieder zur Verfügung stehen. Daher ist sie für jede finanzielle Zuwendung dankbar. Spenden können auf Konto IBAN DE78 7706 9764 0504 4135 20 bei der Raiffeisenbank Kirchenthumbach unter dem Stichwort "First Responder Kirchenthumbach" erfolgen.

„Wir möchten an dieser Stelle die Gelegenheit nutzen, um uns bei all den Spendern - seien es Firmen, Vereine, Institutionen, Nachbarfeuerwehren oder auch die vielen Privatleute - zu bedanken, die es uns in der kurzen Zeit ermöglicht haben, das Projekt so zu verwirklichen. Nach der Krise sind wir wieder für Sie da, bleiben Sie gesund“, sagt Justin Goss abschließend.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.