25.11.2018 - 10:26 Uhr
KirchenthumbachOberpfalz

Auf den Spuren Nepals

Seit fast einem Jahr war Martin Kohl nicht mehr in der Stadt Bhaktapur. Doch im Oktober war es so weit: Der Vorsitzender des Vereins "Wiederaufbau Bhaktapur" besuchte wieder die nepalesische Stadt.

Die nepalesische Stadt Bhaktapur war das Ziel einiger Kirchenthumbacher.
von Autor RFÜProfil

Seit fast einem Jahr war Martin Kohl nicht mehr in der Stadt Bhaktapur. Doch im Oktober war es so weit: Der Vorsitzender des Vereins "Wiederaufbau Bhaktapur" besuchte wieder die nepalesische Stadt. Das Ziel der Reise war es, die vom Verein unterstützten Projekte zu besuchen und nach dem Rechten zu sehen.

Mit von der Partie waren dieses Mal interessierte Vereinsmitglieder und Nepalfreunde. Quartier nahm die Reisegruppe in einem 300 Jahre alten ehemaligen Priesterhaus auf dem Dattatreya-Tempelplatz in Bhaktapur. Die Gruppe beteiligte sich gemeinsam mit Martin Kohl an einigen Vereinsaktivitäten. Auch die Besichtigung der Sehenswürdigkeiten der Königsstädte Bhaktapur, Patan und Kathmandu standen auf dem Programm. Aus Anlass der Durga-Puja-Festivitäten bestan die Möglichkeit, an einer nepalesischen Puja teilzunehmen.

Die Nawa-Durga-Tänzer tanzen in dieser Zeit durch die Straßen der Stadt und in allen Tempeln wurde gefeiert. Mit vielen neuen Eindrücken und Erlebnissen, die die Gruppe in der fast mittelalterlichen Stadt sammeln konnten, kehrte sie wieder zurück nach Kirchenthumbach. Die einhellige Meinung der Teilnehmer: Die insgesamt 20 Flugstunden haben sich gelohnt.

Der Verein mit Sitz in Kirchenthumbach wurde nach dem schweren Erdbeben im Jahr 2015 gegründet. Er hilft direkt vor Ort, zum Beispiel, indem er für Wasserfilter in Schulen und Krankenhäusern sorgt. Auch kleine Baumaßnahmen unterstützt der Verein finanziell sowie materiell und fördert zudem eine Berufsschule für Schnitzer, Steinmetze und Metallgießer.

Reisegruppe bei einem Wanderausflug im Ghorkagebiet.
Nawa Durga Tänzer – lebende Göttinnen – tanzen an den Festtagen täglich durch Bhaktapur.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.