17.03.2020 - 13:30 Uhr
KirchenthumbachOberpfalz

"Eine-Welt-Waren" gegen Ausbeutung

"Wir sind mit dem Umsatz zufrieden", freut sich Pastoralreferent Alfred Kick, als er Bilanz zieht. Die "Minis", und teils auch ihre Eltern, verkaufen an den Eingängen zur Pfarrkirche fair gehandelte Waren, auch "Eine-Welt-Waren" genannt.

Unterstützt von Pastoralreferent Alfred Kick (rechts) bieten die Ministranten der Pfarrei Mariä Himmelfahrt den Gläubigen Faire Waren zum Kauf an.
von Fritz FürkProfil

Zufriedenheit herrschte auch deshalb, weil wegen der Corona-Pandemie der Besuch der beiden Gottesdienste nicht gerade berauschend war. Die Warenpalette konnte sich sehen lassen: Angeboten wurden unter anderem Ostersachen, Wein, Kaffee, Honig, Reis, Schokolade und kleinere Kunstgegenstände. Freuen können sich vor allem die Erzeuger in den Entwicklungsländern, die für ihre Produkte einen fairen Preis erhalten. Die Ausbeutung wird so gebremst.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.