22.10.2018 - 17:57 Uhr
Köfering bei KümmersbruckOberpfalz

Allerweltskirwa in Köfering zieht Besucher an

In Köfering feiern sie am Wochenende Allerweltskirwa. Was der bayerische König Max I. von Bayern damit zu tun hat, erfahren die Gäste in der historischen Wirtsstube Grasser.

Klasse Musik für eine zünftige Allerweltskirwa: Die Gruppe "Power Hoch 5" gastierte in Köfering.
von Autor (gri)Profil

Dass die Köferinger am dritten Oktobersonntag hier zusammengekommen sind, ist unter anderem dem ehemaligen bayerischen Monarchen zu verdanken. Seine Regierungsbeamten waren es, die Anfang des 19. Jahrhunderts die Allerweltskirwa ins Leben gerufen haben. "Sie wollten, dass bayernweit an einem einheitlichen Termin Kirchweih gefeiert wird", erklärte Uli Piehler, Vorsitzender des Heimat- und Kulturvereins Freudenberg, bei einem Vortrag in der Wirtsstube. "Das ausufernde Kirwafeiern das ganze Jahr über war dem Staatsapparat zu viel geworden."

So kam es, dass der dritte Sonntag im Oktober für alle Ortschaften Bayerns als offizieller Kirchweihtag festgelegt wurde - die "Allerweltskirwa" war geboren. In der Oberpfalz und in Franken aber setzte sich das zwangsverordnete Datum nicht ganz durch. Die Leute feierten trotzdem auch an den überlieferten Terminen weiter. "Deswegen haben wir im Landkreis zwischen April und November mehr als 120 Kirwan", erklärte Piehler. Etwas schwerere Kost, als es der historische Vortrag war, gab es auf der Allerweltskirwa zu essen: Knusprige Ente mit Blaukraut und Knödeln oder Sauerbraten. Nachmittags ließen sich die Besucher Kaffee und Kuchen schmecken. Das Wetter spielte hervorragend mit. Bei angenehmen Herbst-Temperaturen konnte die Kirwa im Freien auf dem Vorplatz des Vereins gefeiert werden. Die Oberkrainer-Kapelle Power Hoch 5 begleitete den Tag musikalisch und machte mit ihrer traditionellen Blasmusik zünftige Stimmung.

Mehr als 100 Leute strömten in das Gasthaus Grasser, um zu feiern und auf die Köferinger Kirwa, die bereits Ende August war, zurückzublicken.

Traditionelles Essen zur Allerweltskirwa: HKV-Vorsitzender Sepp Vogl serviert Ente mit Blaukraut und Knödel.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.