Feuerwehr Königstein blickt auf 150 Jahre zurück

Königstein
04.08.2022 - 15:12 Uhr

1872 steht als Gründungsjahr der aktiven Feuerwehr in Königstein in den Annalen. Der Verein folgte 1893, und auch in jüngerer Zeit ist die Familie noch gewachsen.

"Gott zur Ehr, dem Nächsten zur Wehr": Unter das Leitwort aller Floriansjünger stellte die Feuerwehr Königstein die Feier ihres 150-jährigen Bestehens mit einem ökumenischen Gottesdienst am Sonntag, 31. Juli, in der St.-Michaelskirche. Örtliche Vereine und einige Feuerwehren aus dem Landkreis Amberg-Sulzbach bildeten einen langen Kirchenzug mit dem Musikverein Neuhaus.

Pfarrer Hans Zeltsperger nannte die Telefonnummer 112, die schnelle und professionelle Hilfe in Not verspricht. "Wir brauchen aber auch göttliche Hilfe, für die kein Telefon benötigt wird", sagte der Geistliche. Er segnete ein neues Erinnerungsband der Feuerwehr. Pfarrer Matthias Ahnert las einen Psalm und dankte der Feuerwehr für ihre Einsatzbereitschaft.

Am Feuerwehrhaus begrüßte Vorsitzender Hans-Jürgen Pirner die Wehren der Marktgemeinde sowie die Nachbarn aus Sulzbach, Auerbach, Neukirchen, Eschenfelden und Neuhaus. In seinem Rückblick nannte er das Jahr 1872 als Gründungsjahr der aktiven Wehr. 1893 entstand dann der Feuerwehrverein. Am Entstehen der Jugendfeuerwehr vor 38 Jahren war der damalige Kommandant Klaus Luber maßgeblich beteiligt. Er wurde im Rahmen des Jubiläums zum Ehrenmitglied ernannt. Das jüngste "Kind" der Feuerwehr sind die First Responder, die Erste Hilfe bis zum Eintreffen des Notarztes oder Rettungsdienstes leisten-Ersthelfergruppe.

"Wir sind eine motivierte Gruppe mit guter Kameradschaft und bestmöglicher Ausstattung", sagte Pirner über die Feuerwehr Königstein. Momentan zählt der Verein 139 Mitglieder, darunter drei Ehrenmitglieder. Er dankte Torsten Brunner für die Organisation des Festes.

Kreisbrandinspektor Hans Sperber hob in seinem Grußwort die gute Jugendarbeit und die Ausbildung der Jugendfeuerwehrler hervor. Thomas Kormann, der Vorsitzende der Feuerwehr Auerbach, erklärte stolz: "Die Wehren Königstein und Auerbach sind im Landkreis ganz oben." Er beglückwünschte die Königsteiner zu ihrem neuen Fahrzeug. Als Geschenk brachten die Auerbacher ein 50-Liter-Fass aus der Edelsfelder Brauerei mit.

Am Nachmittag erwartete die Gäste eine Fahrzeugschau, zu der viele Feuerwehren Objekte beisteuerten.

Neues Löschgruppenfahrzeug für 400.000 Euro

Königstein04.08.2022
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:
 
 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.