30.09.2021 - 12:25 Uhr
KönigsteinOberpfalz

Grund-Infrastruktur der Marktgemeinde Königstein in schlechtem Zustand

Bürgermeister Bernhard Köller stimmt bei der Jahresversammlung der Freien Wählergemeinschaft darauf ein, dass in den nächsten Jahren in Königstein viel Geld in die Hand genommen werden muss.

Auf eine Neuauflage ihres Backofenfestes hoffen die Freien Wähler in Königstein für das Jahr 2022.
von Externer BeitragProfil

Kein Neujahrsempfang, kein Backofenfest - aber immerhin ein Ferienprogramm für die Kinder: Der Rückblick der Freien Wählergemeinschaft Königstein auf das vergangene Jahr fiel bei kurz aus. Bei der Jahreshauptversammlung im Steinstadel, die Vorsitzende Doris Lehnerer leitete, dankte die Bundestags-Direktkandidatin Daisy Miranda für die Unterstützung im Wahlkampf.

Der neu gewählte Kreisvorsitzende der Freien Wähler im Landkreis Amberg-Sulzbach, Hans Martin Grötsch, gab er einen breit gefächerten Überblick der aktuellen Themen im Landkreis. Dazu zählte er die Sanierung der Berufsschule in Sulzbach-Rosenberg, Überlegungen zur Erweiterung des geriatrischen Angebots an der St. St.-Johannes-Klinik in Auerbach, den Antrag auf Mobilfunkvermessung sowie die Beschaffung von 59 Lüftungsanlagen für Schulen im Landkreis.

Kommunalpolitische Themen aus der Marktgemeinde Königstein schnitten Bürgermeister Bernhard Köller und der Fraktionssprecher der Freien Wähler im Marktrat, Hans Martin Grötsch, an. Bei einer Bürgerbefragung habe der Wunsch nach einem Kinderspielplatz im Bereich der Thorsteinsiedlung und des Kneippbeckens ganz oben gestanden. Beim Thema Spielplatz solle die regionale Förderung der Frankenpfalz genutzt werden. Es gelte, alle Spielplätze in der Kommune gleichmäßig zu unterstützen.

Nach einer Begehung des Schulgebäudes mit Fachleuten sei schnell klar geworden, dass die Vorteile für einen Neubau des Kindergartens überwiegen. Weitere Themen waren der stark versandete Brunnen 2, die Verkehrsüberwachung durch den Zweckverband sowie der seit langem nicht mehr desinfizierte Hochbehälter. Alles zusammen trage dazu bei, dass mehr Haushaltsmittel als geplant in Anspruch genommen werden müssten. Zudem stellte Bernhard Köller fest, dass die Grund-Infrastruktur der Gemeinde in einem schlechten Zustand sei. Hier müsse in den nächsten Jahren noch viel angepackt und Geld in die Hand genommen werden.

Marktrat und Schulverbandsmitglied Markus Arnold berichtete, dass an der Grundschule Königstein die Schülerzahl 2021/2022 im Vergleich zum Vorjahr von 89 leicht auf 86 gesunken sei. Digital sei die Schule mit Lehrerdienstrechnern, mobilen Geräten für die Schüler und Leihgeräten recht gut aufgestellt. Außerdem werde das Angebot der offenen Ganztagsschule von den Eltern und Schülern gut angenommen.

Im Anschluss an die Jahreshauptversammlung gab es eine Führung durch die neu sanierte Stadelreihe. Dabei schauten sich die Freien Wähler auch die elektronische Schießanlage im neuen Schützenheim von Tell Königstein an.

Drohender Engpass bei Kinderbetreuung in Königstein

Königstein

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.