24.09.2018 - 12:13 Uhr
KönigsteinOberpfalz

Sieger des Fotowettbewerbs stehen fest

Bargeld und Tankgutscheine gibt es für schöne Bilder aus den Gemeinden Königstein und Hirschbach. Und für den Kindergarten springt dabei eine Spende heraus.

Siegerehrung des Fotowettbewerbs für Königstein und Hirschbach (von links): Bürgermeister Hans Durst, Kerstin Höller vom Kindergarten Königstein (in Vertretung der zweiten Preisträgerin Claudia Nos), die Siegerin Bettina Rüppel, der Drittplatzierte Horst Meidenbauer, Bürgermeister Hans Koch und Jurymitglied Julia Pickel.
von Heidi KurzProfil

"Leben, Feiern und Kultur": Zu diesem Thema sandten neun Teilnehmer insgesamt 42 Bilder zum Fotowettbewerb der Gemeinde Hirschbach und des Marktes Königstein ein. Im Rathaussaal in Königstein begrüßten die Bürgermeister Hans Durst und Hans Koch jetzt die Sieger.

Am 30. Juni war der Einsendeschluss. Sechs Jurymitglieder - neben den beiden Bürgermeistern waren das Heidi Ziegler, Christine Ludwig, Tobias Schuminetz und Julia Pickel - beurteilten die Bilder, ohne die Namen ihrer Fotografen zu kennen. Eine Rolle spielten Stimmung, Qualität und Motiv. Für die Öffentlichkeit werden die Wettbewerbsbeiträge im Foyer des Königsteiner Rathauses ausgestellt und auch für die Homepages der Gemeinden verwendet.

Zu vergeben waren drei Geldprämien und drei Tankgutscheine. Den ersten Preis errang Bettina Rüppel aus Gaißach mit ihrem außergewöhnlichen Bild "Sonenbrillen-Johanniskapelle". Der zweite Platz ging an Claudia Nos aus Bensheim mit "Winterimpression". Sie spendete ihren Gewinn von 75 Euro an den Königsteiner Kindergarten.

Horst Meidenbauer aus Gaißach kam mit seinem Bild "Herbstmorgen am Locher Felsen" auf den dritten Platz. Auch der vierte und fünfte Platz ging an ihn für die Bilder "Burgkapelle Breitenstein - wärmende Herbstsonne" und "Steinberg - märchenhafte Felsformationen". Schließlich kam Claudia Nos auf den sechsten Platz mit dem Bild "Wohin des Weges?"

Die beiden Bürgermeister kündigten an, den Fotowettbewerb auf jeden Fall zu wiederholen. Hans Durst hofft, dass sich dann auch etwas mehr Hirschbacher Gemeindebürger daran beteiligen werden.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.