18.10.2021 - 10:44 Uhr
KönigsteinOberpfalz

Zugeständnis der Marktgemeinde bei Buchungsänderungen im Kindergarten Königstein

40 Euro Gebühren für eine Buchungsänderung im Kindergarten Königstein: Das stieß vielen Eltern sauer auf. Auf ihre Beschwerden reagiert jetzt der Marktrat.

Bei der Marktratssitzung: (von links) Verwaltungsangestellte Manuela Ertel, Bürgermeister Bernhard Köller und seine Stellvertreterin Doris Lehnerer.
von Heidi FranitzaProfil

Eine Änderung der Satzung über die Gebühren für die gemeindliche Kindertageseinrichtung stand auf der Tagesordnung der Sitzung des Marktgemeinderats Königstein am Freitag, 15. Oktober, in der Stadelreihe. Bis auf die Gebühren scheint es vordergründig egal zu sein, ob Eltern ihre Kinder dort ganztags oder halbtags anmelden. Aber der Verwaltungsaufwand sei wesentlich weitreichender, als es die bislang erhobenen 40 Euro Kostenbeitrag bei einer sogenannten Buchungsänderung vermuten ließen. Denn die Zuschüsse für den Kindergarten hingen vom Betreuungs- und Buchungsschlüssel ab, hieß es in den grundsätzlichen Erläuterungen dazu.

Allerdings hatten sich in der Vergangenheit mehrere Eltern über die Gebühren von 40 Euro bei Buchungsänderungen beschwert. Vor allem in der Corona-Zeit hatten sie Hol- und Bringzeiten nach ihren Bedürfnissen angepasst. Bürgermeister Bernhard Köller zeigte Verständnis für die Eltern und schlug dem Marktrat deswegen vor, eine Buchungsänderung kostenfrei zu belassen. Der allgemeine Konsens lautete, dass dies ein Entgegenkommen der Gemeinde darstelle und nicht der Startschuss für vermehrte Änderungsanträge werden solle. Einstimmig wurde der Antrag abgesegnet.

Archivpflege als Gemeinschaftsaufgabe

Die Kommunen stehen vor der Aufgabe, ihre Archivpflege auf die Basis des Bayerischen Archivgesetzes zu stellen. Um das nicht allein stemmen zu müssen, streben sieben Gemeinden aus der Arbeitsgemeinschaft Frankenpfalz und der Verwaltungsgemeinschaft Neukirchen ein Verbundprojekt an. Die Fördermöglichkeiten regelt eine Richtlinie des Freistaats Bayern vom Dezember 2018.

Zum Vorgehen erklärte Bürgermeister Bernhard Köller, dass von einer Gemeinde eine entsprechende Stelle ausgeschrieben werden müsse. Welche das sein werdem, sei noch nicht entschieden, antwortete er auf eine Nachfrage von Marktrat Hans Koch. Trotz der Förderungen werde der Haushalt der Marktgemeinde mit rund 10 000 Euro jährlich belastet. Der Beschluss, sich an dem Gemeinschaftsprojekt zu beteiligen, fiel einstimmig aus.

Fledermaushaus für Königstein im Gespräch

Zum Dreikönigstreffen vom 22. bis 24. Oktober erwartet Königstein Besucher aus den gleichnamigen Orten im Taunus und in Sachsen, erklärte Marktrat Hans Koch. Zum Programm zähle eine Busfahrt ins Lauterachtal mit Besuch des Fledermaushauses in Hohenburg. In diesem Zusammenhang teilte der Bürgermeister mit, dass der Landesbund für Vogelschutz wegen der Errichtung einer ähnlichen Station im Raum Königstein vorgefühlt habe, weil auch dort eine entsprechende Fledermauspopulation vorhanden sei.

Zum Ende der Sitzung gab Bürgermeister noch drei aktuelle Kurzinformationen für seine Markträte:

  • Der Volkstrauertag am Sonntag, 14. November, soll in Königstein wieder im gewohnten Rahmen mit Musik und Kirchenzug begangen werden.
  • Der Lastenaufzug in der sanierten Stadelreihe steht kurz vor der Fertigstellung.
  • Die Eltern von Neugeborenen bekommen von der Marktgemeinde künftig einen Gutschein für einen Baum und bei Bedarf auch einen Platz, an dem er gepflanzt werden kann.
Hintergrund:

Neue Regelung im Kindergarten Königstein

  • Eine Buchungsänderung pro Kindergartenjahr künftig kostenfrei
  • Jede weitere Buchungsänderung im laufenden Kindergartenjahr 40 Euro
Mehrere Eltern hatten sich bei Bürgermeister Bernhard Köller über die hohen Gebühren bei Änderungen der Kindergartenbuchungszeit beschwert. Die geänderte Gebührensatzung erlaubt nun eine kostenfreie Änderung pro Kindergartenjahr.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.